Ragnar Jóhannsson freigesprochen

DKB Handball-Bundesligist TV 05/07 Hüttenberg kann am Sonntagmittag (12:30 Uhr) im wichtigen Saisonspiel bei den Eulen Ludwigshafen auf seinen Rückraumrechten Ragnar Jóhannsson zurückgreifen. Der Isländer wurde am Donnerstag von dem Vorwurf, eine Tätlichkeit gegenüber Erlangens Andreas Schröder begangen zu haben, freigesprochen.  

Der Hüttenberger hatte im Heimspiel am 29. Spieltag in der 48. Minute mit viel Anlauf den Abschluss in Richtung HCE-Tor gesucht und bei seinem Wurfversuch den Erlanger Abwehrchef im Gesicht erwischt. Schröder war mit einem Nasenbeinbruch zu Boden gegangen. Das Schiedsrichtergespann Hanspeter Brodbeck und Simon Reich zeigte dem drittbesten Torschützen der Mittelhessen in der direkten Folge die Rote und anschließend auch die Blaue Karte. Der TVH hatte gegen diese Entscheidung Einspruch eingelegt.

Am Donnerstagabend um 18:00 Uhr kam es daraufhin zur mündlichen Verhandlung vor der zweiten Kammer des Bundesportgerichts in Frankfurt am Main, unter Vorsitz von Prof. Dr. Martin Gutzeit. Für den TV Hüttenberg waren TVH-Manager Lothar Weber und Fachanwalt für Handballrecht Helge-Olaf Käding vor Ort. Um 20:00 Uhr fiel das Urteil in der Causa Jóhannsson: Freispruch! Der Rückraumrechte wird nicht für ein Spiel gesperrt und die Blaue Karte mit sofortiger Wirkung aufgehoben. Einem Einsatz am Sonntagmittag steht somit nichts im Wege.

Die offizielle Begründung des Gremiums: Die Sperre eines Spielers stelle keine unanfechtbare Tatsachenentscheidung dar und müsse auch nach dem Spiel noch überprüfbar sein. Das Gericht habe sich anhand von TV-Bildern und Videoaufnahmen ein eigenes Bild der Lage gemacht und sei dabei zu dem Schluss gekommen, dass die Aktion von Jóhannsson gegenüber Schröder zwar risikobehaftet, aber nicht rücksichtlos im Sinne der Regel 8:6 a) gewesen sei.

„Die Gerechtigkeit und der Sport haben gesiegt“, äußerte sich TVH-Manager Lothar Weber direkt nach dem Urteilsspruch. „Die Aufhebung der Sperre war von uns gewünscht. Es war also richtig, dass wir dagegen Einspruch eingelegt haben. Jetzt haben wir den Abstiegskampf wieder offen und alle Möglichkeiten am Sonntag in Ludwigshafen zu punkten.“

  • Hartmut Scheld 26. April 2018 at 21:56

    Die Entscheidung, Ragnar Johannsson nicht zu sperren, finde ich sehr mutig; aber auch richtig. Ich freue mich für ihn und die Mannschaft.

  • Mobbi Longo 26. April 2018 at 22:34

    Nicht ALLE bei HBL und DHB sind gegen die ganz Kleinen!!!!!!!!!!!!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.