Der TVH erwartet Magdeburg

Die Saison 2017/18 in der DKB Handball-Bundesliga neigt sich ihrem Ende entgegen und Aufsteiger TV 05/07 Hüttenberg hat weiterhin alle Möglichkeiten, den Klassenerhalt noch aus eigener Kraft zu erreichen. Nach dem wichtigen Punktgewinn im Heimspiel gegen Lemgo, sind die Blau-Weiß-Roten durch das erkämpfte Unentschieden in der Tabelle wieder mit den Eulen Ludwigshafen gleichgezogen. Erneut trennt die Mittelhessen wieder nur das Torverhältnis von einem Nichtabstiegsplatz. Bereits vor einigen Wochen war Hüttenberg in einer ähnlichen Position, vergab dann aber die Chance auf einen “Bigpoint” im Duell der beiden Aufsteiger. 

Am Donnerstagabend steht für die Hüttenberger und ihren Trainer Emir Kurtagic das vorletzte Heimspiel in dieser Saison auf dem Plan. In der Osthalle in Gießen muss der Aufsteiger gegen den EHF-Cup-Halbfinalisten SC Magdeburg ran. Anwurf ist um 19 Uhr. Die Partie wird wie immer live auf Sky Sport übertragen.

„Wir freuen uns auf das Spiel, obwohl es sicherlich nicht einfach für uns wird”, weiß TVH-Cheftrainer Emir Kurtagic. „Magdeburg ist eine super Mannschaft, die im Pokal zwar gegen den Meister verloren, aber zuvor überragend gespielt hat.”

TV Hüttenberg - SC Magdeburg

Sporthalle Gießen-Ost
DKB Handball-Bundesliga

„Wir werden ihnen zeigen, dass wir bereit sind und werden dann sehen, was uns das Ergebnis am Ende des Tages bringt!“ – TVH-Cheftrainer Emir Kurtagic

Keine Frage, zwar richten sich viele Blicke in Hüttenberg bereits auf das nächste und letzte Heimspiel gegen den VFL Gummersbach am 27. Mai, doch zuvor will das TVH-Team auch gegen den SCM eine gute Partie spielen. Am ersten Spieltag der Runde lief es für die Mittelhessen in Magdeburg sehr durchwachsen. Wie bereits erwartet tat sich der Liga-Neuling nach der Rückkehr in das Handball-Oberhaus schwer und unterlag am Ende verdientermaßen mit 26:33. Doch die insgesamt positive  Rückrunde und die starken letzten Leistungen in Melsungen und gegen Lemgo machen vor der schwierigen Aufgabe Mut. Hüttenberg hat einmal mehr nichts zu verlieren und kann gegen den klaren Favoriten aus Sachsen-Anhalt befreit aufspielen.

„Magdeburg hat ein klares System, welches in diesem Jahr für viel Furore gesorgt hat”, so Kurtagic weiter. „Sie haben eine sehr ausgeglichene Truppe mit sehr vielen Individualisten.”

In den letzten 16 Spielen sammelte Magdeburg überragende 28:4 Punkte. Im Kampf um das internationale Geschäft ist die Wiegert-Sieben voll im Soll. Aber, vor dem Auswärtsspiel in Gießen hat der SCM Verletzungsprobleme. Topscorer Robert Weber (Schulterverletzung) wird sich zu Hause behandeln lassen, um fit für das EHF-Cup Final Four zu werden, welches bereits zwei Tage später in Magdeburg stattfindet. Außerdem wird Wiegert auf Matthias Musche und Lukas Mertens verzichten müssen.

„Für uns darf es aber keine Rolle spielen, wer am Donnerstagabend dabei ist oder nicht. Wir müssen hingegen hochkonzentriert sein und unsere Leistung abrufen, ansonsten haben wir keine Chance – egal wer auf der anderen Seite steht.”

Beim TV 05/07 Hüttenberg fehlen wie bereits in den vergangenen Wochen Vladan Lipovina, Szmyon Sicko und Tim Stefan. Dafür hat Kurtagic erneut Tim Lauer und Johannes Klein in das Aufgebot berufen, die ohnehin nach dem Ablauf der Oberliga-Saison zu hundert Prozent mit der Bundesliga-Mannschaft trainieren.

Foto: Marc Thürmer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.