Endspiel! Alles oder nichts!

DKB Handball-Bundesliga TV 05/07 Hüttenberg hat am Sonntagmittag (12:30 Uhr) sein „Endspiel“ um den Klassenerhalt in der „stärksten Liga der Welt“ vor der Brust. Die Mannschaft von Trainer Emir Kurtagic empfängt am vorletzten Spieltag in der Osthalle in Gießen den VfL Gummersbach. Für die Mittelhessen geht es morgen Mittag bereits um alles oder nichts. Nur ein Sieg kann den Blau-Weiß-Roten dabei helfen, die Abstiegszone vor dem 34. Spieltag noch einmal zu verlassen. Das Spiel wird live im TV auf Sky Sport 2 HD übertragen. 

TV Hüttenberg - VFL Gummersbach

Sporthalle Gießen-Ost
DKB Handball-Bundesliga

Für Kurtagic, selbst ehemaliger Gummersbacher als Trainer und Spieler, rückt die Vergangenheit vor der wichtigen Partie allerdings in den Hintergrund: „Mein Fokus ist momentan lediglich auf meine Mannschaft gerichtet“, so der Deutsch-Bosnier. „Für uns wird es das wichtigste Spiel des Jahres. Wir haben nach 32 Spieltagen weiterhin die Chance, den Traum vom Klassenerhalt zu leben.“

Gummersbach zuletzt mit sieben Niederlagen in Serie

Aber auch für den VfL Gummersbach geht es am Sonntag um viel mehr, als nur die beiden Punkte. In der Tabelle wird es für die Oberberger zunehmend kritisch. Zwar belegt das Team von Denis Bahtijarević momentan den 15. Rang, doch nur einen Punkt vor dem Ligaschlusslicht Hüttenberg. Dazwischen liegen auch noch die beiden Aufsteiger TuS N-Lübbecke und die Eulen Ludwigshafen in Lauerstellung. Dem Handball-Dino droht der erste Abstieg der Vereinsgeschichte. Zuletzt vermasselte Gummersbach gleich drei wichtige Spiele in Folge. Der letzte Punktgewinn datiert vom 25. Spieltag, damals schlug man zu Hause überraschend den SC DHfK Leipzig. Gegen Minden, in Göppingen und im Heimspiel versus Lübbecke blieb der VfL hingegen in den letzten Wochen sieglos. „Sie haben viele Spiele nur knapp verloren und werden morgen sicherlich versuchen, ihre bestmögliche Leistung bei uns abzurufen“, so Kurtagic.

„Für uns wird es das wichtigste Spiel des Jahres. Wir haben nach 32 Spieltagen weiterhin die Chance, den Traum vom Klassenerhalt zu leben.“ – TVH-Cheftrainer Emir Kurtagic

In den Medien und der Öffentlichkeit steht die VfL-Mannschaft unter großem Druck, wird aber in der Osthalle am Sonntag vermutlich noch einmal alles in die Waagschale werfen. Besonders zu schaffen macht die Verletzung von Nationalspieler Simon Ernst, der wegen zwei Kreuzbandrissen in dieser Saison nur sechs Mal zum Einsatz kam und auch im Abstiegskracher fehlen wird. Bester Werfer auf Seiten der Gäste ist Linksaußen Marvin Sommer mit 133 Treffern.

Hinspiel-Niederlage kein Faktor für den TVH

Im Hinspiel unterlag Hüttenberg dem VfL mit 25:28. „Damals war das Probleme, dass wir in einige Situationen nicht abgeklärt genug waren“, meint Kurtagic. „Gummersbach hatte auch sehr viel Glück und in der Schlussphase mehrere Tore nach Abprallern und Stürmerfoul erzielt. Ich hoffe, dass wir aus diesem Spiel gelernt haben und es am Sonntag besser machen.“ Fest steht: Auf das Hinspiel-Ergebnis schaut keines der beiden Teams. Die Uhren stehen am Sonntag auf Null. Beide Mannschaften werden sich einen heißen Tanz liefern.

Sollte Hüttenberg das Heimspiel gewinnen, würden die Hessen auf den 15. Tabellenrang springen, während sich Gummersbach nur noch auf Grund des besseren Torverhältnisses vor Lübbecke in der Tabelle halten könnte. Ludwigshafen muss zeitgleich gegen die Rhein-Neckar Löwen antreten und die Ostwestfalen haben den Meisterschaftaspiranten SG Flensburg-Handewitt zu Gast.

Letzte Chance auf Punkte vor dem finalen Spieltag

Für Gummersbach und Hüttenberg ist der 33. Spieltag vielleicht die letzte Chance noch Punkte mitzunehmen, denn am finalen Wochenende muss der TVH auswärts in Berlin bestehen, während es der VfL in eigener Halle mit den Recken aus Hannover zu tun bekommt. Aber der Blick geht auch in Richtung der Konkurrenz, denn die Eulen empfangen noch Erlangen und Lübbecke hat in Lemgo zu bestehen.

Auf der Ausfall-Liste des TVH hat sich nichts mehr geändert. Weiterhin kann Kurtagic im Rückraum nicht auf Vladan Lipovina, Szymon Sicko und Tim Stefan zurückgreifen.

Saisonabschlussfeier nach dem Spiel in Hüttenberg

Nach dem Spiel will der TV 05/07 Hüttenberg mit all seinen Freunden, Fans, Sponsoren und Partner beim LICHER-Fanfest am Sportzentrum in Hüttenberg (ab 14:30 Uhr) auf die Saison anstoßen und im Rahmen dieser Saisonabschlussfeier die ausscheidenden Spieler verabschieden.

 

Foto: Steffen Rau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.