Zweiter Testspielsieg gegen Coburg

Der TV 05/07 Hüttenberg hat am gestrigen Abend auch das zweite Testspiel gegen den Liga-Konkurrenten HSC 2000 Coburg in der Vorbereitung zur Saison 2018/19 für sich entscheiden können. Während die Blau-Weiß-Roten am Sonntagnachmittag im Spiel um Platz 3 beim F.a.n.-Cup in Kleinostheim die Entscheidung noch im Siebenmeterwerfen herbeiführen mussten, überzeugte die Sieben von Emir Kurtagic in ihrer zweiten Partie beim Linden-Cup der Sparkasse Gießen 2018 gerade in der zweiten Halbzeit und verbuchte einen 32:27 (13:14)-Erfolg. Gleichzeitig war der Sieg über Coburg für die Mittelhessen auch der erste Triumph in der diesjährigen Auflage des Turniers. Am Samstag (17:45 Uhr) trifft Hüttenberg nun in seiner letzten Partie der Bundesliga-Gruppe auf den Bergischen HC 

„Wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht. Ein riesiges Lob an meine Mannschaft!“, bemerkte Kurtagic nach dem Abpiff. Der Hüttenberg Trainer hatte spontan auf Mittelmann Tomáš Sklenák verzichten müssen, der nach den Strapazen der letzten Tage eine Auszeit benötigte. „Die Mannschaft hat das aber wirklich hervorragend kompensiert! Björn hat heute auf der Mittelposition eine starke Partie gemacht – sowohl als Spielmacher als auch Torschütze – und auch Johannes Klein hat heute mit einer sehr guten Leistung überzeugen können.“

Gegen die Mannschaft von Trainer Jan Gorr war Hüttenberg besser in das Spiel gekommen als noch am Abend zuvor gegen Wetzlar. Moritz Zörb warf nach sieben Spielminuten zum 4:4 ein. Der überragende Björn Zintel (neun Treffer) brachte den TVH beim 7:6 nach einer Viertelstunde in Front. Coburg fand aber ebenfalls seine Möglichkeiten. Das Team um die beiden ehemaligen Hüttenberger Florian Billek und Konstantin Poltrum glich wieder aus und nahm beim 14:13 sogar einen kleinen Vorsprung mit in die Pause. „Wir haben es heute geschafft, den Ball sehr gut laufen zu lassen und so viel Druck im Angriff zu entwickeln“, freute sich Kurtagic über die offensive Glanzleistung seiner Hüttenberger, die gestern Abend ganz in Blau aufliefen. „Langsam nimmt meine Mannschaft das Konzept auf und es geht in die richtige Richtung.“

In der zweiten Spielhälfte hatte die Coburger Führung bis in die 40. Minute hinein Bestand. Hüttenberg warf nun noch einmal alles nach vorne und kämpfte sich leichte Vorteile. Immer wieder war es der geniale Zintel auf der Spielmacher-Position, der etliche Löcher riss und seine Nebenleute gut in Szene setzte. Nach der 25:23-Führung durch einen weiteren Zintel-Treffer (51.), sorgten Moritz Lambrecht und Tobias Hahn mit zwei schnellen Treffern in Überzahl für die Entscheidung.

„Aber nicht nur im Angriff, sondern auch in der Abwehr haben wir das heute sehr gut gemacht! Wir haben viele Bälle gewonnen und konnten heute wieder schnelle Tore aus der ersten und zweiten Welle erzielen, was uns gestern gegen Wetzlar nicht so gut gelungen ist“, analysierte Kurtagic. „Man hat aber auch gemerkt, dass wir noch einiges an Arbeit vor uns haben! Wir müssen noch deutlich besser im Rückzug werden.“

Für den TVH spielten: Schomburg, Weber; Sklenák, Lambrecht (2), Wernig (2/2), Lauer, Rompf (3), Zörb (3), Fernandes (3), Jóhannsson (2), Mubenzem (3), Hahn (1), Zintel (9/2), Klein (4).

SR: Hurst/Krag. – Siebenmeter: 5/4:6/5. – Zeitstrafen: 10:6 Min.

 

Foto: Marc Thürmer / www.mt-fotografie.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.