Mit knapper Niederlage aus dem Linden-Cup verabschiedet

Der Linden-Cup 2018 der Sparkasse Gießen hat einen Sieger gefunden. Mit drei Erfolgen in drei Spielen hat sich am Samstagabend der Bergische HC zum Meister des mittelhessischen Vorbereitungsturniers gekrönt und damit seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigt. Für den TV Hüttenberg reichte es immerhin zu Rang 3 hinter der HSG Wetzlar und vor dem HSC 2000 Coburg. „Wir haben drei sehr gute Spiele gemacht“, lobte TVH-Cheftrainer Emir Kurtagic nach dem Abpfiff der letzten Partie am Wochenende. „Heute war es allerdings ähnlich wie gegen Wetzlar. Wir haben einige gute Chancen liegen gelassen und sind so in Rückstand geraten.“ Dennoch bissen sich die Blau-Weiß-Roten im zweiten Abschnitt in die Partie zurück und kamen wieder bis auf ein Tor heran. 23:24 (10:15) lautete das knappe Endergebnis. TVH-Spielmacher Björn Zintel wurde nach dem Spiel als bester Torschütze der Bundesliga-Gruppe ausgezeichnet. 

Der Bergische HC hatte von der ersten Minute des Turniers keinen Zweifel daran gelassen, dass die Mannen von Trainer Sebastian Hinze unbedingt auf eine Titelverteidigung aus waren. So lieferte das Team aus Wuppertal und Solingen schon gegen Coburg und Wetzlar zwei starke Partien ab. Hüttenberg hingegen fehlte es nach einer anstregenden Woche am Samstagabend an der nötigen Kampfkraft in der Defensive. „Das hat mir in der ersten Halbzeit gar nicht gefallen“, sagte Kurtagic mit Blick auf die Leistung seiner Abwehr. „Wir waren zu passiv und zu zögerlich.“

Im zweiten Abschnitt habe seine Mannschaft die Situationen dann aber besser gelöst und das Ergebnis korrigieren können, bemerkte der ehrgeizige Coach, der aber im Torabschluss noch Steigerungspotential sieht. „Wir sind auf einem guten Weg und ich hoffe, dass wir die Zeit in Tschechien nun gut nutzen werden. Jetzt geht es in die heiße Phase der Vorbereitung!“

Am Mittwochmorgen brechen die Hüttenberger in ihr Trainingslager nach Lovosice in Tschechien auf. Dort stehen neben weiteren taktischen Einheiten auch eine ganze Reihe von Vorbereitungsspielen gegen zwei tschechische Teams und eine slowenische Mannschaft auf dem Plan.

Für den TVH spielten: Schomburg, Weber; Sklenák (1), Lambrecht (1), Wernig (1), Lauer (1), Rompf (3), Zörb (3), Fernandes (1), Jóhannsson (3), Mubenzem, Hahn (5), Zintel (4), Klein.

 

Foto: Marc Thürmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.