Im Sportzentrum soll der erste Heimsieg gelingen

Durchatmen. Neu fokussieren. Den ersten Heimsieg einfahren. Einfacher könnte die Aufgabestellung für den TV 05/07 Hüttenberg am morgigen Samstagabend (19:30 Uhr/LIVE: Sportdeutschland.tv) kaum sein. Doch das anstehende Duell mit dem Aufsteiger TV Großwallstadt wird für die Mittelhessen kein Selbstläufer, zumal der schwache Saisonstart dem Team von Emir Kurtagic immer noch in den Knochen steckt. Dazu kommen die sportlichen Anstrengung der momentanen „englischen Woche“, mit drei Spielen binnen acht Tagen. Bereits am Mittwoch bestritt Hüttenberg das Auswärtsspiel beim VfL Eintracht Hagen und musste dort eine knappe 28:29-Niederlage quittieren. Aber: Nach zuletzt zwanzig Heimspielen in der Osthalle kehrt der TVH nach über einem Jahr für ein Ligaspiel zurück in das eigene Wohnzimmer – das Sportzentrum Hüttenberg, dort soll es mit den ersten beiden Punkten vor heimischem Publikum endlich klappen. 

„Wir erwarten einen sehr ungemütlichen Gegner“, so Kurtagic mit Blick auf den Samstagabend. Bereits in der Vorbereitung hatte Hüttenberg gegen den TVG testen können und unterlag beim F.a.n.-Cup nur mit einem Treffer. Bekanntheit mit den letzten sechs Spieltagen? Vorhanden! Denn die mehr als knappen Endergebnisse (Aue, Dormagen, Coburg, Hagen) ziehen sich momentan wie ein roter Faden durch die ersten Wochen der Saison 2018/19. Mit 3:9 Punkten ist der TVH  folgerichtig im hinteren Viertel der Tabelle zu finden (Rang 18), doch Kurtagic bleibt optimistisch, dass seine Mannschaft in den nächsten Spielen den Schalter mental umlegen wird. „Was wir jetzt brauchen, ist eine maximale kämpferische Einstellung“, so der Cheftrainer. „Allerdings dürfen wir das jetzt nicht mit der Brechstange versuchen, sondern müssen in Ruhe unser Spiel aufziehen und uns Chancen erarbeiten.“ Die oft nur knapp verlorenen Partien nagen dabei am Selbstvertrauen der jungen Mannschaft, die in Hagen eine Zwei-Tore-Führung nicht in das Ziel zu bringen vermochte. Ein Heimsieg, mit den eigenen und großartigen Fans im Rücken, könnte neu Kraft freisetzen.

Großwallstadt bewies zuletzt im Heimspiel gegen den HC Rhein Vikings (31:23) echte Willensstärke und kommt so sicherlich mit reichlich Selbstvertrauen nach Hüttenberg. Bester Werfer bei den Unterfranken ist momentan Rechtsaußen Michael Spatz (40 Treffer). Aber auch der Rückraum um Marcel Engels und Mario Stark wusste zu überzeugen.

Beim TV Hüttenberg fehlen weiterhin Daniel Wernig und Tim Lauer verletzt. Dafür wird Simon Böhne aus der A-Jugend im Kader für das Bundesligaspiel stehen.

Foto: Marc Thürmer

  • Sven Pinter 6. Oktober 2018 at 14:23

    Wir kommen um zu siegen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.