TVH-Team will an gute Leistungen anknüpfen

Der TV 05/07 Hüttenberg hat in der 2. Handball-Bundesliga zuletzt einen Aufwärtstrend verzeichnen können. Spätestens nach dem Heimspiel gegen den TV Großwallstadt ist ein Ruck innerhalb der Mannschaft zur verspüren. Mit gelungenen Mannschaftsleistungen hat sich die TVH-Sieben von Trainer Emir Kurtagic und Kapitän Mario Fernandes an das Tabellenmittelfeld herankämpfen können und will nun am Samstagabend (19:30 Uhr) auch einen Heimsieg gegen den VfL Lübeck-Schwartau mitnehmen. Die Partie im Sportzentrum Hüttenberg wird wie immer LIVE auf Sportdeutschland.tv übertragen. 

Für Kurtagic ist die Ausgangslage vor dem Duell mit den Norddeutschen aus Schleswig-Holstein klar: “Das wird ein extrem schwieriges Heimspiel für uns. Wir treffen auf eine Mannschaft, die den Anspruch hat, in diesem Jahr um die Aufstiegsplätze mitzuspielen.”

TV Hüttenberg - VfL Lübeck-Schwartau

Sportzentrum Hüttenberg
2. Handball-Bundesliga

Das Lübeck-Schwartau die Qualität in den eigenen Reihen hat, bewiesen die Gäste in der vergangenen Spielzeit, als der VfL sich hinter dem Aufsteiger-Duo Bergischer HC und SG BBM Bietigheim auf dem dritten Tabellenrang einordnete. Aber auch in dieser Saison 2018/19 wussten die “Blauen Tiger” zu überzeugen. Mit 12:6 Punkten belegt der VfL momentan einen respektablen siebten Tabellenrang. Doch der Blick auf die Statistiken belegt ein interessantes Manko: In der Fremde hat Lübeck-Schwartau seit dem Ligastart nur eine Partie gewinnen können – bei den DJK Rimpar Wölfen am 4. Spieltag. In der Mannschaft von VfL-Trainer Torge Greve führt momentan der rechte Rückraumspieler Antonio Metzner mit 40 Treffern das Scoreboard an. Auf Seiten des TVH dürften einmal mehr die Blick auf Spielmacher Björn Zintel und dem Isländer Ragnar Jóhannsson im Rückraum ruhen. Beide brachten den Ball bereits 34 Mal im gegnerischen Tor unter.

Die letzten beiden Male trafen die Hüttenberg in der Saison 2016/17 auf den VfL, der damals noch als “Bad Schwartau” auflief. Dabei blieb jeweils der Gastgeber siegreich (25:29 und 25:23 aus Sicht des TVH).

“Ich will eigentlich wie immer nicht auf die Stärken des Gegners schauen”, meint Kurtagic. “Wichtig wird sein, dass wir uns auf die unseren besinnen und bereit für dieses Heimspiel – in einer vollen und lautstarken Halle – sind!”

Mit den hoffentlich zahlreich vertretenen Zuschauern im Sportzentrum Hüttenberg will der TVH am Samstag das “Unternehmen Heimsieg” angehen und die nächsten beiden Zähler im “Hexenkessel Mittelhessen” sammeln.

Beim TV Hüttenberg fehlt weiterhin Rechtsaußen Daniel Wernig.

Foto: Marc Thürmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.