TVH will Halbserie mit “positivem Gefühl” beenden

Die letzte Partie der Hinrunde 2018/19 steht auf dem Plan. Heute Abend tritt der TV 05/07 Hüttenberg in der Fremde bei den DJK Rimpar Wölfen an. Anwurf ist um 19:30 Uhr in der s.Oliver Arena in Würzburg. Nach zuletzt vier ungeschlagenen Partien in Serie rechnen sich die Mannen von TVH-Cheftrainer Emir Kurtagic auch in dem Auswärtsspiel kurz vor Weihnachten etwas aus. Die Zweitliga-Partie wird wie immer LIVE auf Sportdeutschland.tv übertragen. In Rimpar gibt es zudem ein Wiedersehen: Kapitän der Wölfe ist Mittelmann Patrick Schmidt, der zwischen 2013 und 2015 für den TV Hüttenberg aktiv war. Vor dem Jahreswechsel folgt danach für den TVH noch das Auswärtsspiel in Aue (27.12.).

DJK Rimpar Wölfe - TV Hüttenberg

s.Oliver Arena
2. Handball-Bundesliga

„Beide Spiele werden für uns schwer werden. Die Mannschaften, auf die wir treffen, sind in der Tabelle in unserer Nähe platziert und werden sicher noch punkten wollen“, so Emir Kurtagic in seinem Blick auf die anstehenden beiden Partien. „Wir wollen unbedingt mit einem positiven Gefühl in die Pause gehen.“ Im Idealfall will der TVH somit das Handballjahr 2018 mit zwei Siegen beenden.

Bei beiden Teams zeigte die Formkurve zuletzt nach oben. Während sich Hüttenberg auf dem 10. Rang der 2. Handball-Bundesliga ein ausgeglichenes Punktekonto erkämpft hat, rangieren die Wölfe nur zwei Plätze dahinter. Die Mannschaft von Trainer Prof. Dr. Matthias Obinger unterlag zwar zu Hause gegen Emsdetten, wusste aber in Wilhemshaven und im Heimspiel gegen Dormagen zu überzeugen. Damit belegen die Wölfe momentan den 12. Tabellenplatz und haben nur drei Punkte Rückstand auf die Blau-Weiß-Roten. Zwei Spiele in Serie konnten die Bayern allerdings bisher noch nicht gewinnen. Auch der Heimbilanz fehlt es mit 7:9 Punkten noch an Dominanz. Topscrorer der Hausherren ist Steffen Kaufmann mit 64 Treffern.

Blickt man zurück auf das letzte Bundesligaspiel gegen die heutigen Gastgeber, so wird die Brisanz der anstehenden 60 Minuten noch einmal deutlich. In der Rückrunde 2016/17 gewannen die DJK Rimpar Wölfe am vorletzten Spieltag gegen den TV Hüttenberg und wähnten sich im Kampf um den Aufstieg in die DKB HBL schon als sicherer Sieger. Es folgte das wohlbekannte und unvergessliche Herzschlagfinale in Mittelhessen und Hüttenberg zog mit seinem Erfolg gegen den Meister TuS N-Lübbecke doch noch an Rimpar vorbei.

Während Kapitän Mario Fernandes (Fingerbruch) frühestens nach Weihnachten wieder in das Training einsteigen kann, wird auch Torhüter Fabian Schomburg am Samstag wegen Rückenproblemen fehlen. Da auch Nachwuchstorhüter Simon Böhne sich im letzten Spiel der U23 verletzt hat, muss Kurtagic improvisieren und ein Talent aus den Nachwuchsmannschaften nominieren.

Foto: Jenniver Röczey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.