Hüttenberg vorerst ohne verletzten Jóhannsson

Die Verletzung von Ragnar Jóhannsson ist wohl doch schwerwiegender als gedacht. Der TVH-Rückraumspieler wird dem Kader der Blau-Weiß-Roten mittelfristig wegen eines Muskelfaserrisses fehlen.

Jóhannsson, mit 100 Treffer momentan der Toptorschütze des Originals aus Mittelhessen, war am Samstagabend im Auswärtsspiel beim TV Emsdetten in der 30. Minute an der Neunmeterlinie ausgerutscht und hatte sich dabei den Unterschenkel gezerrt. Wie bei einer Untersuchung am Montag bei Mannschaftsarzt Dr. Georg Springmann herauskam, zog sich der 1,91 Meter große Linkshänder dabei einen Muskelfaserriss in der linken Wade zu.

„Ragnar wird uns nicht nur als Torschütze, sondern auch in der Abwehr fehlen“, meint Kurtagic mit Blick auf die anstehende Partie im Sportzentrum Hüttenberg (2. März gegen Wilhelsmhaven).  „Doch wie viele wissen, bin ich ein positiver Mensch und ich denke, dass jetzt auch andere Spieler – wie zum Beispiel Dieudonné Mubenzem – diese Chance nutzen können, um sich in den Vordergrund zu spielen. Wichtig ist, dass wir Ragnar jetzt die Möglichkeit geben, wieder zu hundert Prozent gesund zu werden.“

„Ich hoffe, dass ich schnell wieder fit werde und das Team unterstützen kann“, gab der sympathische Isländer am Montagabend zu Protokoll.

Nach dem überzeugenden Auswärtssieg in Emsdetten schaut Kurtagic dennoch optimistisch in die Zukunft. Am kommenden Samstagabend könnte im Heimspiel Rechtsaußen Daniel Wernig, der zuletzt wegen einer Mandeloperation gefehlt hatte, wieder in den Kader zurückkehren und damit Tobias Hahn entlasten, der jüngst ein hohes Pensum absolvieren musste. Auch bei Fabian Schomburg (Rückenprobleme) schreitet der Genesungsprozess gut voran.

Bild: Marc Thürmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.