Blau-Weiß-Rote wollen gegen Wilhelmshaven nachlegen

Den Auswärtssieg in Emsdetten veredeln: Wenn es nach Trainer Emir Kurtagic und seinen Spielern geht, sollen am morgigen Samstagabend (19:30 Uhr) im Sportzentrum Hüttenberg direkt die nächsten beiden Punkte eingefahren werden. Doch der Tabellenvorletzte Wilhelmshavener HV reist mit reichlich Selbstvertrauen in das Mittelhessische, denn die Gäste und ihr Coach Christian Köhrmann konnten zuletzt eine lange sieglose Serie beenden und gegen den TSV Bayer Dormagen einen deutlichen Heimsieg einfahren.

Zudem fehlt auf der Seite des Originals aus Mittelhessen auch Topscorer Ragnar Jóhannsson, der sich gegen Emsdetten einen Muskelfaserriss in der Wade zuzog. Keine einfache Ausgangsposition also für die Blau-Weiß-Roten. Das Sportzentrum öffnet morgen Abend um 18:00. Die Partie wird wie immer auch auf Sportdeutschland.TV übertragen.

„Natürlich ist das jetzt ärgerlich, dass uns Ragnar fehlen wird. Wir haben in dieser Saison eben einen relativ knappen Kader“, meint Kurtagic. „Aber wir können das jetzt nicht ändern und müssen den Ausfall kompensieren. Ich denke, dass wird uns auch gelingen.“ Hoffnung auf mehr Einsatzzeit kann sich daher der junge tschechische Nationalspieler Dieudonné Mubenzem machen, der bislang nicht über seine Backup-Rolle hinauskam. Auf seinen Schultern ruht nun viel Verantwortung im rechten Rückraum. Bereits das Hinspiel in der Nordfrost-Arena hatte reichlich Spannung geboten. Damals lag Hüttenberg in der ersten Halbzeit bereits mit sechs Toren im Hintertreffen, spielte dann aber eine hochkonzentrierte zweite Hälfte und sicherte sich am Ende den 26:22-Auswärtserfolg.

„Wir wollen die Aufgabe gegen den WHV zu Hause natürlich gut lösen können“, so Kurtagic mit Blick auf den Gegner. „Sie haben zuletzt eine große Motivation gezeigt und sich auch im Winter namenhaft verstärken können. Wenn du als Zweitligist die Möglichkeit hast, solch erfahrene Spieler zu bekommen, dann ist das natürlich ein Ausrufezeichen.“ Neben Angelo Grunz (VfL Potsdam) und Bartosz Konitz (Eintracht Hagen), haben sich die Norddeutschen in der WM-Pause außerdem die Dienste von Miladin Kozlina vom HC Rhein Vikings sichern können. Mit deren Hilfe wollen sich die Niedersachsen baldig von ihrem vorletzten Tabellenrang verabschieden.

Während Jóhannsson das Heimspiel nicht bestreiten kann, dürfen sich die Zuschauer aber auf ein Comeback von Daniel Wernig freuen, der zuletzt wegen einer Mandeloperation gefehlt hatte. Torhüter Fabian Schomburg hingegen fehlt weiterhin wegen Rückenproblemen und wird stattdessen zusammen mit SDTV-Kommentator Matthias Strichirsch das Geschehen von den Presserängen beobachten.

An der Abendkasse oder im Online-Shop gibt es noch einige Tickets für die Partie.

Bild: Jenniver Röczey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.