TVH vor Heimspiel gegen Eintracht Hagen

Es sind schwierige Wochen für den TV 05/07 Hüttenberg in der 2. Handball-Bundesliga. Momentan hat die Mannschaft von Trainer Emir Kurtagic mit einigen Verletzten und Ausfällen im Trainingsbetrieb zu kämpfen. Kurz vor dem wichtigen Heimspiel gegen den Tabellensiebzehnten VfL Eintracht Hagen muss der Hüttenberger Cheftrainer gerade im Abwehrzentrum improvisieren. Anwurf ist am morgigen Abend um 19:30 Uhr im Sportzentrum Hüttenberg. Die Partie wird wie immer LIVE auf Sportdeutschland.tv übertragen.

TV Hüttenberg - VfL Eintracht Hagen

Sportzentrum Hüttenberg
2. Handball-Bundesliga

Nach dem überzeugenden 30:25-Erfolg im letzten Heimspiel gegen den Wilhelmshavener HV verkaufte sich Hüttenberg auch auswärts beim HSC 2000 Coburg recht ordentlich und unterlag dem Tabellenzweiten der 2. HBL nur mit 24:29. Allerdings verletzte sich dabei zu allem Überfluss Kapitän Mario Fernandes am Sprunggelenk und wird die restliche Saison ausfallen. Zusammen mit den Langzeitverletzten Ragnar Jóhannsson und Fabian Schomburg wird die Personaldecke des Zweitligisten damit immer dünner. Zumal auch Rückraumspieler Dieudonné Mubenzem mit muskulären Problemen zu kämpfen hat. Vor allem aber im Abwehrzentrum wird Fernandes den Blau-Weiß-Roten fehlen.

„Wir haben im Hinspiel in Hagen sehr gut gespielt“, bemerkt Kurtagic im Rückblick auf die 28:29-Hinrunden-Niederlage gegen die Gäste aus Nordrhein-Westfalen. „Allerdings haben wir die letzte Viertelstunde zu viel zugelassen und es im Rückzugsverhalten nicht gut gelöst. Die 29 Gegentore war auch zu viel. Das wollen wir am Samstag besser in den Griff bekommen.“

Obwohl der Kader momentan verletzungsbedingt auf dem Zahnfleisch geht, will Kurtagic auch gegen Hagen unbedingt erfolgreich sein: „Es sollte immer unser Anspruch sein, dass wir die Punkte in Hüttenberg behalten. Es werden wie immer Kleinigkeiten sein, die wir besser machen müssen, wenn wir das Spiel für uns entscheiden wollen.“

Der VfL Eintracht Hagen reist hingegen mit einer Niederlagenserie von sechs Pleiten in Serie nach Mittelhessen. Unlängst wurden dabei auch wichtige Spiele gegen Elbflorenz und den Wilhelmshavener HV – also die direkten Konkurrenten im Abstiegskampf – verloren. Bester Werfer auf Seiten der Gäste ist Jan-Lars Gaubatz mit 121 Treffern. Beim TVH kommt der Schwede Markus Stegefelt bislang auf 108 Tore (davon 24 per Siebenmeter).

„Ich denke, in der Situation wo es jetzt ums überleben geht, kann man davon ausgehen, dass sie sehr motiviert bei uns auftreten werden“, meint Kurtagic. „Sie haben aber auch in vielen Spielen gezeigt, dass sie eine ernstzunehmende Mannschaft sind. Hagen kann sich eine berechtigte Hoffnung haben, am Ende auch in der Liga zu bleiben. Aber das soll nicht unser Problem sein. Wir müssen einfach zusehen, dass wir das Spiel trotz unserer Ausfälle für uns entscheiden können.“

Bild: Marc Thürmer  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.