Hendrik Schreiber kommt auf Leihbasis zum TVH

Der TV 05/07 Hüttenberg hat den nächsten Neuzugang für die Saison 2019/20 unter Dach und Fach gebracht. Vom regionalen Nachbarn und DKB Handball-Bundesligisten HSG Wetzlar leihen die Blau-Weiß-Roten ab 1. Juli 2019 den Jugend-Nationalspieler Hendrik Schreiber eine Saison lang aus. Der talentierte Mittelmann soll in Hüttenberg Spielpraxis auf hohem Niveau sammeln.

„Hendrik ist sicherlich das größte Rückraumtalent unserer Region und es ist schön zu wissen, dass er unser Team in der kommenden Saison verstärken wird“, so Lothar Weber, der Geschäftsführer der Hüttenberger Handball-Marketing GmbH & Co. KG. „Wir wissen, dass uns eine wichtige Rolle bei der sportlichen Weiterentwicklung Hendriks zukommt. Unser Dank gilt den Verantwortlichen der HSG Wetzlar für die zielführenden Gespräche und das Zutrauen in die Kooperation.“

Schreiber, der im Mai seinen 21. Geburtstag feiert,  stammt gebürtig aus dem Main-Taunus-Kreis und begann dort bei der JSG Niederhofheim/Sulzbach das Handballspielen. Nach dem Wechsel ins Mittelhessische gewann er mit der A-Jugend der Grün-Weißen die Deutsche Meisterschaft 2017. Zudem sammelte das Spielmacher-Talent wertvolle Erfahrung per Zweitspielrecht beim TV Gelnhausen und feierte 2018 mit der HSG Wetzlar U23 den Aufstieg in die 3. Handball-Liga. Beim TV Hüttenberg soll sich die positive Entwicklung des 1,91 Meter großen Rückraumspielers nun weiter fortsetzen. In der DKB HBL kam Schreiber in dieser Saison 24 Mal für die Lahnstädter zum Einsatz. Dabei erzielte er drei Treffer und lieferte vier Assists.

Voll des Lobes ist auch HSG-Geschäftsführer Björn Seipp: „Hendrik bringt vom Talent her alles mit, um bei der HSG Wetzlar in Zukunft eine wichtige Rolle spielen zu können. Nach konstruktiven Gesprächen zwischen beiden Vereinen und dem Spieler war schnell klar, dass die Ausleihe ein wichtiger Schritt dahin ist. Hendrik muss sich in der kommenden Saison in Hüttenberg viele Spielanteile im Rückraum erarbeiten und sich darüber auch im athletischen Bereich weiterentwickeln, um den nächsten Entwicklungsschritt zum Erstliga-Spieler zu machen. Wir haben deshalb ganz bewusst diesen Weg gemeinsam gewählt.“

Bild: Sport-/Pressefoto Wolfgang Zink

  • Rolf Burger 4. Mai 2019 at 11:05

    Da bekommen Sie ein wirkliches Sahnestückchen, das vom Wetzlarer Trainer Wandschneider verkannt worden ist.
    Ich wünsche Hendrik Schreiber in Ihrem Verein Anerkennung und viel Erfolg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.