TVH vor anstrengendem Wochenende

Doppelspieltag in der 2. Handball-Bundesliga. Der TV 05/07 Hüttenberg tritt am heutigen Freitagabend (19:30 Uhr/Sporthalle Stählerwiese) in einem Auswärtsspiel beim Tabellenneunten TuS Ferndorf an. Weniger als 48 Stunden später haben die Blau-Weiß-Roten dann am Sonntag (17:00 Uhr) den Tabellenführer HBW Balingen-Weilstetten zu Gast in Mittelhessen. Beide Spiele gibt es wie immer auf Sportdeutschland.TV im Livestream zu sehen. Zudem stehen noch einige Sitz- und Stehplatzkarten an der Spieltagskasse zur Verfügung.

TuS Ferndorf - TV Hüttenberg

Sporthalle Stählerwiese
2. Handball-Bundesliga

„Auch wenn Ferndorf in den letzten Wochen ein paar Niederlagen hat hinnehmen müssen, haben sie doch bislang eine sehr gute Saison gespielt“, meint TVH-Cheftrainer Emir Kurtagic mit Blick auf den heutigen Abend. „Alles in allem verfügen sie über eine sehr gute Mannschaft.“

Der Aufsteiger aus Ferndorf war mit wahrem „Hurra-Handball“ in die Runde 2018/19 gestartet und hatte in den ersten Wochen auch gegen namenhafte Gegner wie den VfL Lübeck-Schwartau und den TuS N-Lübbecke doppelt gepunktet. Für den TVH ist die Begegnung auch vor dem Hintergrund interessant, dass sich bei der der Partie gegen den TuS um eines der beiden Derbys in dieser Saison handelt. Gegen den TV Großwallstadt haben die Blau-Weiß-Roten bereits beide Partien für sich entscheiden können und auch gegen Ferndorf will Hüttenberg seine diesjährige weiße Weste behalten.

Das Hinspiel gewann der TVH vor ausverkauften Sportzentrum (1480 Zuschauer) knapp mit 26:25 und dass in genau der Saisonphase, als Ferndorf auf einer wahren Erfolgswelle schwamm. Doch diese Zeiten sind vorbei. In der 2. Handball-Bundesliga warten die Mannen von Michael Lerscht seit acht Spielen auf einen Sieg. Allerdings knöpfte der TuS in der selben Zeit dem HBW Balingen-Weilstetten ein Unentschieden ab. Doch vor zwei Wochen kamen die heutigen Gastgeber zu Hause auch gegen den bereits sicheren Absteiger HC Rhein-Vikings nicht über ein 24:24 hinaus. Dementsprechend heiß werden die Hausherren in das Derby gehen und vor heimischem Publikum auf Wiedergutmachung aus sein.

Ferndorf hatte sich nach dem Aufstieg aus der 3. Liga im Sommer 2018 gut verstärkt und nutzte die Aufstiegseuphorie für einige tolle Leistungen vor heimischem Publikum Gestützt auf eine solide Torhüterleistung und hohe mannschaftliche Geschlossenheit gehört der TuS zu den positiven Überraschungen in dieser Spielzeit. Top-Torschütze der Kreuztaler ist Rechtsaußen Lukas Zerbe (132 Treffer). Zudem stehen die früheren TVH-Rückraumspieler Jonas Faulenbach, Jonas Müller und Jan Wörner im Kader der Gastgeber. Ein Wiedersehen gibt es für Hüttenberg auch mit seinem ehemaligen Hallensprecher Kai Brückmann. Bedingt durch die Kooperation des TVH mit Antenne Frankfurt, heizt er in dieser Spielzeit das Publikum in der Stählerwiese an.

An der Personalsituation des TVH hat sich weiterhin wenig geändert. Allerdings könnte Fabian Schomburg, der unter der Woche seit langer Zeit wieder mit der Mannschaft trainierte, sein Comeback geben.

„Das wird gerade vor dem Derbyhintergrund eine richtig heiße Kiste in Ferndorf. Ich denke, dass wir gut beraten sind, uns auf ein kampfbetontes Spiel einzustellen“, so Kurtagic. „Wenn ich an das Hinspiel denke, so haben beide Mannschaft auch da eine richtig gute Partie abgeliefert und sich nichts geschenkt. Wenn man das Spiel dann auch noch gewinnt, hat man sowieso immer gute Erinnerungen, doch wir haben gerade in der 2. Halbzeit ein paar Fehler zu viel gemacht.“

Fehler darf sich der TVH auch am Sonntagnachmittag nicht erlauben, denn dann gastiert um 17:00 Uhr der Tabellenführer im Sportzentrum Hüttenberg.

TV Hüttenberg - HBW Balingen-Weilstetten

Sportzentrum Hüttenberg
2. Handball-Bundesliga

„Balingen spielt bislang eine super Saison und steht zurecht dort oben“, blickt Kurtagic auch auf dieses Spiel voraus. „Wir haben eigentlich nichts zu verlieren und können die Partie am Sonntag ohne Druck angehen. Wir müssen ohnehin erst einmal sehen, in welcher Verfassung die Mannschaft nach der Aufgabe in Ferndorf sein wird. Wir werden uns trotzdem einen Plan zusammenstellen, um auch gegen den Spitzenreiter das bestmögliche Ergebnis einzufahren.“

Bild: Marc Thürmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.