TVH will seine Fans wieder begeistern – HSV Hamburg zu Gast

Handball-Zweitligist TV 05/07 Hüttenberg hat am Samstagabend den Handball Sport Verein Hamburg zu Gast. Um 19:30 Uhr empfangen die Blau-Weiß-Roten den Aufsteiger im Sportzentrum Hüttenberg.  Nach dem zuletzt überzeugenden Heimsieg gegen Balingen-Weilstetten und dem Unentschieden in Dresden, will das Team von Trainer Emir Kurtagic auch im dritten Spiel in Folge unbesiegt bleiben. Für die Hüttenberger ist es das drittletzte Heimspiel der Saison 2018/19. Es folgt noch die Heimaufgabe gegen den TuS N-Lübbecke (25. Mai) und der Saisonabschluss am 8. Juni, wenn man die DJK Rimpar Wölfe im “Hexenkessel Mittelhessen” erwartet. Die Partie wird wie immer LIVE auf Sportdeutschland.TV übertragen. An der Abendkasse sind noch Stehplatz-Tickets verfügbar. 

Der 31:25-Auswärtserfolg des TVH im Hinspiel war eine der besonderen Partien in dieser Saison, denn bereits zur Pause führte Hüttenberg gegen einen schwachen HSVH mit 20:8. Doch für Emir Kurtagic ist dieses Ergebnis bereits Schnee von gestern.

“Natürlich erinnert man sich an diesen großartigen Sieg gerne, doch den werden auch die Hamburger im Kopf haben, weshalb ich eine heiß umkämpfte Partie erwarte“, so der TVH-Cheftrainer unter der Woche im Interview mit dem Gießener Anzeiger.

Hamburg wusste zuletzt vor allem mit einem 30:24-Heimsieg gegen den Favoriten HSC 2000 Coburg zu überzeugen. Hüttenberg hingegen sorgte mit einem knappen Heimerfolg gegen Spitzenreiter Balingen für Aufsehen und für pure Begeisterung bei den eigenen Fans. Auch im darauffolgenden Auswärtsspiel in Dresden erkämpfte sich der TVH gegen einen niemals aufgegebenen HC Elbflorenz einen Punkt.

Nach dem Zwangsabstieg bis in die 3. Liga haben die Verantwortlichen, zusammen mit HSVH-Trainer Torsten Jansen, ein junges und spielstarkes Team geformt, dass in dieser Saison bereits mit einigen guten Leistungen zu glänzen vermochte. Der Blackout in der 1. Halbzeit gegen den TVH rückt dabei schon fast in den Hintergrund. Es ist zu erwarten, dass Hamburg auch in Hüttenberg nur auf Sieg spielen wird, um möglichst schnell den eigenen Klassenerhalt rechnerisch unter Dach und Fach zu bringen. Im Fokus steht bei den Gästen vor allem Mittelmann Lukas Ossenkopp (147 Treffer). Auf Platz 11 haben die Norddeutschen nur zwei Punkte Rückstand auf den TVH, der momentan den 10. Platz in der Tabelle belegt.

“In dieser Saison konnten wir unsere Fans leider nicht immer handballerisch begeistern. Das haben wir uns für die letzten Spiele in jedem Fall auf die Fahne geschrieben, uns noch möglichst gut zu präsentieren”, gibt sich Kurtagic mit Blick auf den Saisonendspurt kämpferisch.

Für das morgige Heimspiel kann Trainer Emir Kurtagic – abgesehen von den Langzeitverletzten – personell aus dem Vollen schöpfen. Es ist zu erwarten, dass der TVH in einer ähnlichen Besetzung auflaufen wird, wie noch am vergangenen Sonntag in Dresden.

Bild: Marc Thürmer 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.