TVH leiht Lauer und Werth zur HSG Wetzlar U23 aus

Handball-Zweitligist TV 05/07 Hüttenberg wird in der kommenden Spielzeit 2019/20 seine beiden Nachwuchsspieler Tim Lauer und Malvin Werth nach Wetzlar ausleihen. Der 22-Jährige Spielmacher und der 18-Jährige Kreisläufer werden nach ihren langwierigen Verletzungen dort mit der HSG Wetzlar U23 in der 3. Liga Ost wertvolle Spielpraxis sammeln. Der Bundesliga-Unterbau der Grün-Weißen, der von Thomas Weber trainiert wird, stieg erst vor einem Jahr in die dritthöchste Spielklasse auf und feierte kürzlich mit einem respektablen neunten Tabellenrang den souveränen Klassenerhalt. Optimale Bedingungen also für die beiden TVH-Leihspieler.

„Wir sind froh, dass wir mit der Ausleihe unserer beiden Spieler auch die Kooperation mit der HSG Wetzlar weiter festigen können“, so Fabian Friedrich, der Geschäftsführer der Hüttenberger Handball-Marketing GmbH & Co. KG. „Malvin und Tim haben in Wetzlar optimale Möglichkeiten für ihre sportliche Entwicklung. Nach solch schwerwiegenden Verletzungen ist es schwer im Kader unserer Zweitligamannschaft Fuß zu fassen. In Wetzlar können sie sich in der 3. Liga beweisen.“

Mittelmann Tim Lauer hatte vor der Spielzeit 2018/19 einen zweijährigen Vertrag in Hüttenberg unterschrieben. Doch bereits in der ersten Saisonhälfte zog sich der ehemalige TVH-Jugendspieler einen Innenbandriss im Knie zu und fiel danach lange Zeit aus. Erst gegen Ende der Runde kam der talentierte und 1,88 Meter große Spielmacher wieder zu Einsatzzeiten in der 2. Mannschaft des TVH, die allerdings vor wenigen Wochen in die Landesliga abstieg.

„Ich freue mich, dass es mit der Ausleihe nach Wetzlar geklappt hat“, sagt Tim Lauer über seinen Wechsel. „Ich kenne die Trainer, Thomas Weber und Kai Nober, bereits aus der Hessenauswahl und die meisten meiner zukünftigen Mitspieler ebenfalls – beispielsweise aus der Schule. Von daher freue ich mich auf die Saison, in der ich, nach der verletzungsreichen letzten Runde, wieder kontinuierlich trainieren und viel spielen möchte.“

Sein Teamkamerad Malvin Werth (Perspektivspieler des Bundesliga-Teams seit Sommer 2018) hatte in dieser Saison noch mehr Pech: Der Kreisläufer (1,93 Meter/100 Kilo) riss sich in einem unglücklichen Zweikampf direkt im ersten Auswärtsspiel in Melsungen das Kreuzband und musste sich danach einer Operation unterziehen. Nach der langen Reha und achtmonatiger Pause vom Handballsport befindet sich der DHB-Jugend-Nationalspieler momentan im Aufbautraining.

„Um nach meiner Verletzung wieder in den Handballsport hereinzugekommen, ist die 3. Liga vor der Haustür in Wetzlar wirklich ideal“, freut sich Werth auf die neue Herausforderung. „Ich bin sehr froh, dass die Leihe zur HSG Wetzlar geklappt hat und hoffe, dass ich dort wieder zu alter Stärke finden und meine Spielminuten sammeln darf.“

Andreas Klimpke, Jugendkoordinator der HSG Wetzlar, freut sich über die beiden Neuzugänge: „Beide Spieler verfügen über das Potential unser junges Drittliga-Team zu verstärken und somit ausreichend Spielpraxis für ihre sportliche Weiterentwicklung zu sammeln. Nach der Ausleihe von Hendrik Schreiber zum TVH sind diese Wechsel in unsere Richtung ein weiterer wichtiger Schritt, um eine künftig fruchtbare Zusammenarbeit zwischen beiden Clubs zu festigen. Es geht darum, den Talenten in unserer Region die sportliche Weiterentwicklung zu ermöglichen, die sie brauchen, um langfristig in Hüttenberg oder Wetzlar Fuß zu fassen.“

Bild: Jennifer Röczey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.