Ersatzgeschwächter TVH verliert beim DRHV 06

Der TV 05/07 Hüttenberg hat in seinem letzten Auswärtsspiel der Zweitliga-Saison 2018/19 eine 25:30 (11:15)-Niederlage beim bereits sicher abgestiegenen Dessau-Roßlauer HV 06 hinnehmen müssen. Ohne fünf Stammspieler erwies sich der Rückstand von vier Toren zur Pause als zu große Hypothek für das angeschlagene Team der Blau-Weiß-Roten, welches aber bei sommerlichen Temperaturen und hitziger Atmosphäre bis zur 52. Minute dagegen hielt und sogar den späten Ausgleich beim 24:24 durch Johannes Klein markierte. Die mitgereisten A-Jugendlichen Philipp Schwarz und Aaron Nandzik gaben ihr Zweitliga-Debüt und erzielten beide auch ihren ersten Bundesliga-Treffer für die Mittelhessen. 

“Da fehlt es momentan einfach an Substanz”, gab TVH-Cheftrainer Emir Kurtagic nach dem Spiel zu Protokoll. “Was unsere Verletzten angeht fahren wir momentan am absoluten Limit.” Nachdem bereits seit Monaten Moritz Zörb und TVH-Kapitän Mario Fernandes am Kreis ausfallen, gesellte sich in den vergangenen 10 Tagen auch noch Goalgetter Markus Stegefelt (Ellenbogenverletzung) hinzu. Zum Ende der Trainingswoche erhielt Ragnar Jóhannsson wegen Knieproblemen keine Freigabe für die Partie und als dann auch Dieudonné Mubenzem wegen einer Handgelenksprellung die zweite Halbzeit in Dessau nicht mehr bestreiten konnte, wurde die Situation im Rückraum der Blau-Weiß-Roten immer prekärer.

Nachwuchs muss in die Bresche springen

“Wir hatten beim 23:23 die Chance das Spiel zu drehen, doch heute waren das von uns zu viele Fehler”, bemerkte Hüttenbergs Co-Trainer Johannes Wohlrab. “Dennoch muss ich den Jungs ein Kompliment für ihre Einsatzbereitschaft machen. Nach dem Ausfall von Mubenzem waren wir im Rückraum noch dezimierter als ohnehin schon und die jungen Spieler mussten länger ran als wir das geplant hatten.”

Dabei war dem TVH vor 620 Zuschauer in der Anhalt-Arena eigentlich ein guter Start gelungen. Björn Zintel hatte beim 2:1 (4.) die erste Führung für den TVH eingeworfen. Trotz der Ausfälle zog Hüttenberg in den ersten 20 Minuten ein konzentriertes Offensivspiel auf, scheiterte aber einige Male an Philipp Ambrosius im Kasten oder setzte die Würfe neben das Tor. Dessau-Rosslau hingegen bestrafte die Chancenverwertung der Mittelhessen mit schnellem Konterspiel konsequent und legte beim 9:4 von Justin Lee Milkom (12.) erstmals deutlich vor.

Zwar kam Hüttenberg wenig später durch den starken Moritz Lambrecht – der sich mit sieben Treffern gegen die Niederlage stemmte – beim 7:9 (18.) noch einmal heran, doch zur Pause leuchtete nach dem Tor von Philipp Schwarz ein 11:15-Rückstand von der Anzeigetafel.

Später Ausgleich bringt nicht die Wende

Im zweiten Durchgang stemmten sich die Blau-Weiß-Roten gegen die Niederlage und erkämpften sich über eine bessere Defensivleistung ihre Chancen. Lambrecht hielt den TVH mit einem Doppelpack beim 17:19 (41.) weiterhin in Schlagdistanz. Nachdem sich Hüttenberg über Rompf den Ball in der Abwehr erkämpft hatte, war es in der 48. Minute erneut der Kreisläufer, der beim 22:23 den Anschluss herstellte. Wenig später erzielte Tobias Hahn per Siebenmeter den 24:24-Ausgleich. Doch um das Spiel komplett zu drehen fehlte dem TVH am Samstagabend die Kraft. Nach dem erneuten Ausgleich von Klein (52.), blieb die Kurtagic-Sieben fünf lange Minuten torlos, in denen ein aufopferungsvoll kämpfender DRHV die 28:24-Vorentscheidung durch Marek Vanco (57.) markierte. Aaron Nandzik erzielte das letzte Tor für den TVH beim 25:29 (59.), ehe Dessau-Roßlau den 30:25-Endstand herstellte.

Am nächsten Samstag (18:00 Uhr) empfängt der TV 05/07 Hüttenberg am letzten Spieltag der Saison 2018/19 die DJK Rimpar Wölfe im Sportzentrum Hüttenberg. Danach findet im und am Sportzentrum Hüttenberg die Saisonabschlussfeier – das LICHER-Fanfest – statt.

Im Stenogramm:

Aufstellung Dessau-Roßlauer HV 06: Plaue, Ambrosius, Motlik; Pavlicek (7/3), Hanisch (2), Vanco (4), Pfeiffer (3), Wasielewski (3), Hönicke, Jungemann (1), Zimmermann, Hanner (2), Milkow (3), Zahradnicek (5), Scheithauer.

Aufstellung TV 05/07 Hüttenberg: Schomburg, Weber; Uth, Sklenák (1), Belter, Lambrecht (7), Wernig (2/1), Schwarz (1), Nandzik (1), Rompf (1), Mubenzem (1), Hahn (5/4), Zintel (4), Klein (2).

Zeitstrafen: 0:2 Min. – Siebenmeter: 3/3:5/6. – Zuschauer: 620. – Schiedsrichter: Jan Kruger / Björn Schmidt.

Bild: Stefan Maximilian Piech.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.