U19 qualifiziert sich für JBLH-Saison 2019/20

Qualifikation geschafft! Die Hüttenberger U19 hat sich am vergangenen Wochenende das letzte Ticket für die Teilnahme an der Jugendhandball-Bundesliga-Saison 2019/20 gesichert. Damit tritt die Mannschaft der beiden Trainer Michael Ferber und Arno Jung auch in der kommenden Runde und im neunten Jahr in Folge in der höchsten deutschen Nachwuchs-Spielklasse an.

„Natürlich war die abgeschlossene Spielzeit erst einmal eine Enttäuschung für uns“, weiß TVH-Jugendkoordinator Arno Jung, dessen Mannschaft sich nicht durch einen Platz unter den besten sechs Teams der starken Staffel Mitte behaupten konnte. „Auf der anderen Seite war der jetzige Weg durch Qualifikation auch ein Glücksfall für uns, da sie der Mannschaft und den Neuzugängen für die kommende Runde, die Möglichkeit gegeben hat, sich einzuspielen.“

Dabei war dem jungen Team eine derartige Entwicklung und letztliche Teilnahme an der Eliteklasse nicht vorbestimmt, da derselbe Jahrgang in der C-Jugend nur im Bezirk Gießen an den Start ging und auch vor zwei Jahren in der Oberliga keine Erfolge zu verbuchen wusste. „Was ist passiert? Ich finde, die Jungs sind einfach extrem ehrgeizig geworden“, meint Jung im Rückblick auf die vergangenen Wochen. „Und natürlich haben wir mit Andre und Michael Ferber auch zwei hervorragende Trainer, die es tatsächlich geschafft haben, auf Bundesebene diesen letzten freien Platz noch zu erreichen.

Für die Qualifikation um die letzten Tickets in der JBLH 2019/20 musste Hüttenberg einen beschwerlichen Weg durch gleich drei Turniere nehmen. Während der erste Versuch in Wallau am 1. Mai scheiterte, hielt sich das Team am 26. Mai im eigenen Sportzentrum Hüttenberg mit einem dritten Platz zumindest die Chance auf dem letzten Termin im Juni offen.

Auf dem Qualifikations-Turnier an Pfingsten – erneut in Hüttenberg – schien dann alles zu stimmen. „Das war wirklich eine sehr starke Vorstellung“, lobt Jung. „Das Team hat genau diese drei Termine gebraucht um sich zu finden.“ Am Samstag und Sonntag schlug der TVH den Letmather TV, die Eintracht Hildesheim Handball und den TuS Schutterwald allesamt verdient und belohnte sich für eine tolle Moral in den vergangenen Monaten. Unter den glücklichen Siegern waren auch Philipp Schwarz und Aaron Nandzik, die unlängst ihren jeweils ersten Einsatz im Bundesliga-Team bestritten.

„Das ist ein riesiger Erfolg für die gesamte Jugendarbeit im Verein“, freut sich der Jugendkoordinator im Rückblick. „Dass wir die Qualifikation noch geschafft haben verdanken wir aber auch der überragenden Unterstützung der B-Jugendlichen aus dem Team von Andre Ferber.“

Der TV Hüttenberg wartet nun gespannt auf die Staffeleinteilungen für die anstehende Spielzeit, denn in diesem Jahr gehen statt 48 Bundesligisten nur noch 40 Mannschaften in der JBLH an den Start.

Das erfolgreiche U19-Team: Fiedler, Rüspeler; Schwarz, Höpfner, Stankewitz, Puselja, Opitz, Nandzik, Kirschner, Roth, Simon, Wolf, Theiss, Hantl, Castillo, Jockel. – Trainer: Michael Ferber, Arno Jung. – Dank gilt auch Nick Steinbach und Jannik Seibert zur Steigerung der Trainingsqualität.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.