Merlin Fuß fährt zur U19-Weltmeisterschaft nach Skopje

Merlin Fuß hat es geschafft: Er fährt mit der U19-Nationalmannschaft nach Mazedonien und nimmt dort vom 5. bis zum 19. August an der Weltmeisterschaft teil. „Ich fühle mich bestätigt, weil ich nach einigen Verletzungen immer wieder zurückgekommen bin und daran geglaubt habe, dass ich es schaffen kann“, freut sich der 19-Jährige über die Nominierung.

In Skopje trifft das Team von Bundestrainer Erik Wudtke in Gruppe D auf Island, Serbien, Tunesien, Brasilien und Portugal. Für Merlin eine spannende Aufgabe: „Island reist als Vize-Europameister an, dazu spielt Serbien traditionell sehr körperbetont. Ich freue mich auf die Duelle mit Brasilien und Portugal, da wir diese Nationen noch nicht kennen. Aber wir fahren ja auch nicht nur zum Spaß nach Mazedonien, jeder will weit kommen.“

Von der B-Jugend bis zur 2. Bundesliga

In der letzten Saison stieg der Linkshänder vom Jugendspieler in den Lizenzkader des TV 05/07 Hüttenberg auf und sammelte Spielpraxis in der 2. Handball-Bundesliga. „Er ist physisch auf einem super Level und es freut uns natürlich sehr, dass Merlin nominiert wurde. Zusätzlich bestätigt es seine und auch unsere harte Arbeit“, stellt Johannes Wohlrab dar. Als Co-Trainer des Zweitligisten wie auch ehemaliger Coach der U23 hat er die Entwicklung des gebürtigen Werheimers gut beobachtet. Auch, dass das Nachwuchstalent zum ersten Pflichtspiel des TVH im Pokal nicht einsatzfähig sein wird, sieht Wohlrab gelassen: „Für ihn ist es eine riesengroße Erfahrung, von der wir alle profitieren können. Daher gönnen wir ihm die Teilnahme und wünschen der Nationalmannschaft maximale Erfolge.“

Für Rückraumspieler Fuß, der auch auf Rechtsaußen eingesetzt werden kann, ging es jedoch nicht immer bergauf. Einige Verletzungen an Schulter und Ellenbogen warfen den Nachwuchsathleten häufig zurück. Über die A-Jugend-Bundesliga und die U23 kämpfte sich der 19-Jährige zurück. Und belohnt sich jetzt mit einem weiteren Einsatz für die deutsche Nationalmannschaft. „Durch die WM-Teilnahme verpasse ich das Trainingslager, was für mich sehr schade ist. Doch auch andersherum würde ich mich ärgern, nicht nach Mazedonien fahren zu können“.

Die Medaillensammlung soll wachsen

Nach der Teilnahme an der U18-Europameisterschaft wird es das bisher größte Highlight in der noch jungen Karriere werden, die bereits mit einigen Erfolgen gespickt ist. Mit der U17 holte er die Goldmedaille bei den Mittelmeerspielen, beim prestigeträchtigen European Olympic Youth Festival (EYOF) 2017 in Györ/Ungarn gewann er mit der U18 ebenfalls den Titel. Da würde eine weitere Medaille in diesem August sicherlich nicht schaden. „Wenn man Weltmeister werden möchte, muss man jeden schlagen. Doch wir denken Schritt für Schritt und von Spiel zu Spiel. Ich denke, damit fahren wir sehr gut“.

Foto: Jenniver Rözcey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.