Bittere Niederlage im ersten Auswärtsspiel in Eisenach

Der TV 05-07 Hüttenberg hat das erste Auswärtsspiel der Saison mit 25:30 (12:17) beim ThSV Eisenach verloren. Ein starker thüringer Torhüter und eine mangelnde Chancenverwertung waren am Freitagabend ausschlaggebend.

Mit einem Fünf-Tore-Rückstand ging es für den TVH in die Pause (12:17). Vor allem das Torhüterduell konnte der Eisenacher Denis Karic für sich entscheiden, der in den ersten 30 Minuten sieben Paraden zeigte und so seinem Team Aufschwung verlieh. Am Ende stand Karic bei 15 gehaltenen Bällen und war somit Garant für den verdienten Heimsieg des Aufsteigers. „Das Spiel muss man in zwei Ebenen teilen, sportlich und organisatorisch. Sportlich haben wir verdient verloren, weil wir extrem viele Fehlwürfe hatten“, resümierte TVH-Coach Frederick Griesbach nach der Begegnung.

Eisenachs Torhüter pariert reihenweise

Bis zur Mitte der ersten Halbzeit konnte sich keines der beiden Teams absetzen, im Gleichschritt wurden die Tore auf beiden Seiten erzielt. Doch zwei Serien mit je 3:0 Toren ermöglichten den Hausherren den Vorsprung und die damit einhergehende Halbzeitführung. In Halbzeit zwei war es ein ähnliches Spiel. Die Hüttenberger scheiterten weiterhin am starken Torhüter oder kamen durch technische Fehler zum Ballverlust. Vorne setzten sich die Thüringer gekonnt in Szene. Folglich erspielte sich das Team von Sead Hasanefendic eine Neun-Tore-Führung (45.). Dieser Rückstand war für die Mittelhessen bis zum Abpfiff nicht mehr auszugleichen.

Technische Probleme in der Halle

Die zweite Ebene, die Trainer Frederick Griesbach ansprach, war die Veranstaltungstechnik in der Halle. Die Anzeigetafel fiel mehrmals im Spiel aus, „sodass am Ende des Spiels drei unterschiedliche Uhren gestoppt wurden und niemand mehr wusste, welche Spielzeit die richtige war. Der Hallensprecher sprach von 53 restlichen Sekunden, die Zeitnehmer von 45 und auch die Schiedsrichter waren mit der Situation sichtlich überfordert. Auch waren wir erst um 23 Uhr mit der Pressekonferenz durch“. An der sportlichen Niederlage änderten die Tatsachen nichts, doch ein geregelter Spielablauf war laut Griesbach unter diesen Umständen schwer möglich.

Erfolgreichster Werfer auf Seiten der Mittelhessen war Björn Zintel mit acht Treffern, der ThSV Eisenach konnte sich auf Rechtsaußen Ante Tokic verlassen, der ebenfalls achtmal erfolgreich war.

Große Ehre für Tomáš Sklenák

Bei seiner Rückkehr an alte Wirkungsstätte zeigte die Nummer 5 der Blau-Weiß-Roten eine ansprechende Leistung und erzielte vier Tore bei fünf Versuchen. Im Anschluss der Partie wurde Sklenák durch alle Anwesenden in der Werner-Assmann-Halle lautstark bejubelt und in die “Hall of Fame” des ThSV Eisenach aufgenommen. In seiner aktiven Zeit an der Wartburg erzielte der Tscheche über 1000 Tore für die Thüringer.

Am kommenden Samstag (19.30 Uhr) empfängt der TV 05-07 Hüttenberg den VfL Lübeck-Schwartau und hofft auf lautstarke Unterstützung im Sportzentrum Hüttenberg (Tickets).

TV Hüttenberg: Weber (4 Paraden/1 Siebenmeter), Plaue (2 Paraden/1 Siebenmeter), Fuß (1), Sklenák (4), Lambrecht (2), Rompf, Zörb, Fernandes (1), Stegefelt (3), Mubenzem (2), Hübscher, Hahn (2), Zintel (8), Klein, Schreiber (2)

Foto: Heilwagen

  • Elke Ziegler 31. August 2019 at 13:36

    Wir Eisenacher haben auch noch nie ein Spiel mit solch technischer Pannen erlebt! Liebe Hüttenberger, verzeiht es uns bitte! Jedoch war es ein wunderbares Spiel mit euerer dynamischen Truppe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.