Harter Kampf in Essen wird nicht belohnt

Am Freitagabend unterlag der TV 05/07 Hüttenberg beim TUSEM Essen vor 1653 Zuschauern mit 28:33 (14:17) und musste sich auch im zweiten Auswärtsspiel geschlagen geben. Bester Werfer des Spiels war erneut Hüttenbergs Björn Zintel mit acht Toren.

Im Duell zwischen den jüngsten Trainer der 2. Handball-Bundesliga behauptete sich Jaron Siewert, der zwar sechs Jahre jünger ist als sein Kontrahent Frederick Griesbach, Essen jedoch schon in der dritten Saison in der 2. Liga trainiert. Der TVH begann kompakt in der Abwehr und konnte die ersten zwei Treffer des Spiels durch Christian Rompf erzielen. In der 10. Minute führten die Gastgeber das erste Mal (4:3) und setzten sich in der Folgezeit ab (10:6/16.). Nach einer temporeichen und körperbetonten Halbzeit gingen die Hausherren mit 17:14 in die Halbzeitpause.

Hitzige Phase in Halbzeit zwei

Auch nach dem Seitenwechsel begannen die Blau-Weiß-Roten wacher und verkürzten durch Markus Stegefelt auf 16:17 (33.). Mit zwei Paraden in Folge durch Frederik Genz konnte sich der TUSEM wieder befreien und auf vier Treffer wegziehen, ehe es hitzig wurde: Nach einem Kopftreffer an TVH-Torhüter Niko Weber sah der Essener Tim Zechel die Rote Karte (37.), zum Unmut der heimischen Zuschauer. Keine leichte Aufgabe für das Schiedsrichter-Duo Lukas und Robert Müller. „Die Rote Karte hat die Halle wieder aufgeweckt und TUSEM bekommt die Aggressivität“, resümierte der 30-jährige Griesbach in der anschließenden Pressekonferenz. Das Momentum in der Halle nutzte nun der ungeschlagene Tabellenzweite und setzte ich ab, zwischenzeitlich bis auf sieben Tore (23:30/53.). Griesbach monierte nach Abpfiff auch die eigene Zweikampfquote seines Teams, die es ermöglichte, „dass immer wieder Bälle weitergekommen sind“.

Mit 28:33 ging das Spiel nach 60 intensiven und aufreibenden Minuten an die Gastgeber. Für Gästetrainer Griesbach zwar verdient, aber: „TUSEM Essen war heute nicht so stark, wie sie es in anderen Spielen sind. Hier werden andere Teams noch deutlich höher verlieren. Daher wäre hier auch mehr drin gewesen, dennoch haben die Gastgeber verdient gewonnen“.

Jan Gorr kommt ins Sportzentrum

Für den TV 05/07 Hüttenberg geht es am kommenden Samstag mit einem Heimspiel (19.30 Uhr) gegen den HSC 2000 Coburg weiter. Karten gibt es in der Geschäftsstelle und online auf www.huettenberg-handball.de. Alle Heimfans werden gebeten, in blauer Fankleidung zu erscheinen. Die Mannschaft freut sich auf zahlreiche Unterstützung gegen das Team von Ex-Trainer Jan Gorr, der mit einigen ehemaligen TVH-Akteuren ins Sportzentrum anreisen wird.

TUSEM Essen – TV 05/07 Hüttenberg

Essen: Genz (52:20 Min, 12 Paraden), Beyer (7/3), Gonzales (1), Akakpo (1), Szczesny (5), Müller (3), Firnhaber (5), Klingler (3), Skroblien (5), Zechel (3),

Hüttenberg: Weber (42:14 Min, 7 Paraden), Plaue (17:46 Min, 4 Paraden/1 Siebemeter), Fuß (2), Lambrecht (1), Rompf (4), Zörb (1), Stegefelt (5/1), Mubenzem (5), Hübscher (1), Zintel (8/1), Klein (1)

Strafminuten: 8/6

Rote Karten: 1/0

Zuschauer: 1653

Foto: Stummbillig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.