Heimserie reißt gegen Rimpar

Der TV 05/07 Hüttenberg hat am Samstagabend das Heimspiel gegen die DJK Rimpar Wölfe verloren. Nach einer spannenden Partie siegten die Unterfranken vor 1160 Zuschauern mit 23:22 (11:7).

Der TVH startete gut in die Partie und lag nach fünf Minuten bereits 4:1 vorne. Doch die Führung hielt nicht lange und die Gäste kamen mit einem 5:0-Lauf zurück (10.). Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit dominierten dann allerdings die Abwehrreihen. Beiden Teams gelang zwischen der 22. und 28. Minute kein Treffer. Die Schwächephase nutzten am Ende die Wölfe effektiver aus und gingen mit vier Toren Vorsprung in die Pause (11:7).

TVH kämpft sich zurück

Auch im zweiten Abschnitt konnten die Mittelhessen ihre Offensivpower nicht endgültig entfalten. Rimpar, das bisher die wenigsten Gegentore in der 2.Handball-Bundesliga kassierte, spielte defensiv weiterhin stabil und verwertete die Torchancen souverän. Nun kam der Hexenkessel Mittelhessen zum Tragen. Der TVH verlor keines der ersten drei Heimspiele und so übertrug sich die Energie von den Rängen auch auf die Spieler.

Mit der zweiten Luft kämpfte sich der TV Hüttenberg Tor um Tor heran. Nach dem 17:22 (54.) hielt Niko Weber die Mittelhessen mit wichtigen Paraden im Spiel und seine Vordermänner verkürzten innerhalb von knapp vier Minuten auf 21:23 (58.). In der letzten Minute vergaben die Gäste ihre letzte Chance, sodass den Blau-Weiß-Roten nach einer Auszeit noch 15 Sekunden zur Verfügung hatten. Doch der Wurf von Markus Stegefelt fand nicht das Ziel und die Gäste aus Rimpar fügten dem TVH die erste Heimniederlage zu.

Heimspiel am Freitagabend

Die nächste Chance auf den Heimsieg hat das Team von Frederick Griesbach am Freitag, 18. Oktober. Dann ist um 19.30 Uhr der EHV Aue zu Besuch. Am kommenden Samstag (12. Oktober, 19 Uhr) gastieren die Mittelhessen bei TuS N-Lübbecke und Ex-Trainer Emir Kurtagic.

Statistik

TV Hüttenberg: Weber, Plaue, Fuß (1), Sklenák, Lambrecht (2), Rompf (2), Zörb (1), Fernandes, Stegefelt (7), Mubenzem (3), Hübscher, Zintel (4), Klein, Schreiber (2)

Rimpar Wölfe: Wieser (1), Brustmann, Schömig (7), Schulz (3), Brielmeier (3), Sauer (3), Meyer (2), Böhm (2), Siegler (1), Schmidt (1), Herth, Gempp, Backs, Karle, Kaufmann,

Strafminuten: 8/8

Zuschauer: 1160

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.