Die Geschichte wiederholt sich gegen Aue

Der TV 05/07 Hüttenberg hat sein Zweitliga-Duell mit dem EHV Aue am Freitagabend mit 25:26 (11:13) verloren. 1107 Zuschauer im Sportzentrum Hüttenberg sahen eine spannende und umkämpfte Partie, in der eine Punkteteilung durchaus gerecht gewesen wäre.

Im letzten Jahr konnte der EHV Aue in Mittelhessen einen Punkt mitnehmen, gestern Abend waren es dann beide Zähler, was TVH-Coach Frederick Griesbach sichtlich ärgerte. „Wir haben die Chancen, hier das Spiel zu gewinnen, machen aber dann wieder technische Fehler. Wir wissen Woche für Woche, woran wir arbeiten müssen und treffen dann wieder falsche Entscheidungen“, resümierte Griesbach in der Pressekonferenz emotional. Und weiter: „Wir haben jetzt die Länderspielpause, die wir nutzen müssen. Die Konsequenzen werden spürbar sein.“

Spielverlauf wie schon gegen Rimpar

Das Spiel war fast eine Kopie zum letzten Heimspiel, das mit einem Tor gegen die Rimpar Wölfe verloren ging. Auch gestern starteten die Blau-Weiß-Roten hellwach in die Begegnung. Durch Tore von Schreiber, Fernandes und Zintel gingen die Hausherren mit 3:0 in Führung (5.) und kassierten erst nach knapp sieben Minuten den ersten Gegentreffer. Doch wie auch gegen Rimpar, fehlte dann die klare Linie. Die 4:1-Führung (8.) wurde nach verworfenem Siebenmeter durch Zintel nach und nach durch die Gäste verkürzt. Vor allem Pascal Ebert und Adrian Kammlodt auf Seiten der Sachsen zeigten sich treffsicher. So kam der EHV zu schnellen und einfachen Treffern, was eigentlich der Plan der Mittelhessen war.

In der 14. Minute gingen die Gäste zum ersten Mal in Führung und gaben diese nur noch zwischenzeitlich her. Minute auch nicht mehr her. Zur Pause lag das Team von Stephan Swat mit zwei Treffern in Front (13:11). In Halbzeit zwei ging es munter weiter. Nach einem groben Foulspiel sah Gästespieler Felix Roth die Rote Karte und Björn Zintel erzielte den 12:13-Anschlusstreffer per Siebenmeter. Jetzt ging auch die Taktik der Mittelhessen immer öfter auf. Tomás Sklenák erkämpte sich immer wieder im 1 gegen 1 gute Wurfpositionen und setzte so seine Mannschaftskollegen in Szene. Den schönsten Treffer der Partie steuerte Björn Zintel bei, der abermals nach Kempa-Pass von Merlin Fuß spektakulär netzte (17:19/43.)

Kein Torerfolg in den letzten zwei Minuten

Routinier Sklenák, am Ende mit fünf Treffern erfolgreich, erzielte in der 56. Minute den Ausgleich für die Mittelhessen, ehe zwei Minuten später Robin Hübscher zur erneuten Führung traf (25:24). Doch in den letzten 120 Sekunden blieben die Hausherren ohne eigenen Treffer und ermöglichten den Auswärtssieg der Auer. Nach dem erneuten Ausgleich durch Kammlodt hielt EHV-Torhüter Rasimas den Hüttenberger Versuch und De Santis erzielte 30 Sekunden vor Schluss den Endstand. Der letzte Wurf durch Sklenák nach einer letzten Auszeit des Hüttenberger Teams, wurde durch Adrian Kammlodt geblockt.

Für den TV 05/07 Hüttenberg gilt es jetzt, die Chancen in den kommenden Spielen am Schopfe zu packen und sich mit Erfolgserlebnissen zurück in die Spur zu kämpfen. Nach der Länderspielpause tritt der TVH am Freitag, 1.11. um 19.30 Uhr, beim TuS Ferndorf an. Es folgt dann am Samstag, 09.11. um 19.30 Uhr, das nächste Heimspiel gegen die HSG Krefeld.

Statistik

TV Hüttenberg: Weber (9 Paraden), Plaue (n.e.), Böhne (n.e.), Fuß, Sklenák (5), Belter, Lambrecht, Uth (n.e.), Rompf (1), Zörb (1), Fernandes (1), Hübscher (4), Zintel (8), Klein (1), Schreiber (4),

EHV Aue: Rasimus (1 Parade), Töpfer (8 Paraden/2 Siebenmeter), De Santis (4), Naumann (1), Schroeder, Roch, Ebert (8), Bornhorn (3), Petreikis (1), Roth, Schneider, Brykner (2), Slachta, Kammlodt (7), Lux, Tuminskis

Strafminuten: 12/14

Rote Karten: 0/1

Zuschauer: 1107

Foto: Marc Thürmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.