TVH geht innovative Wege

Aufgrund der steigenden Corona-Zahlen wurden im Bundesland Hessen alle Sporthallen für Jugendliche oder auch Amateursportler geschlossen. Das betrifft auch jegliche Jugendmannschaften beim TV 05/07 Hüttenberg, ausgenommen die männliche Jugend A, die den Trainingsbetrieb laut neusten Verordnungen wieder aufnehmen darf. Wie schon seit Pandemie-Ausbruch stellt diese Situation Trainer aus der ganzen Nation vor neue Aufgaben. Ohne innovative Ansätze, neu erschlossene Wege und auch kreative Gedankenspiele wird jeder Trainer schnell eine Stagnation und somit auch einen Rückschritt im Leistungsniveau seiner Spieler erkennen. Diesem Trend wollte unser Nachwuchstrainer André Ferber entgegenwirken und überlegte sich ein Konzept, dass in der heimischen Handballregion seines Gleichen sucht. Mit viel Raffinesse und Ideenreichtum demonstriert Ferber, wie man seine Schützlinge der männlichen C-Jugend, die mit Talenten aus der D-Jugend ergänzt werden, ohne Hallenpräsenz nicht nur fit hält, sondern auch technisch weiterentwickelt. „Nachdem der Trainingsbetrieb eingestellt wurde habe ich mir die Frage gestellt: Wie kann der Trainingsbetrieb trotz Pandemie und damit die Ausbildung der Spieler weitergehen? Wie gelingt es uns im Kinderhandball, nicht eine Generation von Nachwuchssportlern zu verlieren? Meine Antwort auf die Frage lautet Technik- und Athletiktraining mithilfe von Videokonferenzen“, verriet uns TVH-Jugendtrainer André Ferber. Besonders spannend bei Ferbers Konzept ist das Element des Techniktrainings. Während Athletikeinheiten über den digitalen Weg schon von einigen Vereinen praktiziert wurden, stellt der Erwerb und das Festigen von technischen Fähigkeiten per Zoom-Konferenz ein Alleinstellungsmerkmal in der hiesigen Handballregion dar. Ferber schaut sogar noch weiter über den Tellerrand und baute sogar ein digitales Torhütertraining mit Maren van Kessel ein, was sie auch der männlichen B-Jugend anbietet. Das Athletiktraining wird von der C-Jugend bis zur A-Jugend vom fachkundigen Duo Max Wagner und Christopher Bart geleitet. Wie eben erwähnt, blieb dieser moderne Trainingsansatz auch innerhalb des Vereins nicht unerkannt, sodass Ferber einige TVH-Trainer inspirieren und motivieren konnte, ebenfalls digitale Trainingswege zu gehen. Wie der genaue Zoom-Wochenplan bei der männlichen C-Jugend ausschaut, möchten wir verdeutlichen:

Dienstag und Donnerstag: Techniktraining mit Schwerpunkt auf das individuelle Abwehr- und Angriffsspiel (je 90 Minuten).

Trainingsinhalte:

  • Spezifisches Aufwärmen (M.A.P.S)
  • Koordination
  • Pass- und Wurftechnik
  • Positionsspezifisches Training für Außen, Rückraum, Kreis und TW
  • Individuelles Angriffsspiel (Schlagwurf, Täuschungen)
  • Individuelles Abwehrspiel

Mittwoch: Athletiktraining mit Spezialtrainer (Max Wagner und Christopher Bart) (je 90 Minuten)

Freitag: TW- Training mit Maren van Kessel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.