Wohlrab warnt vor schwerem Auftakt

Die Vorfreude im TVH-Lager ist groß, denn am 06. Februar bestreiten Reichl, Klein und Co. ihr erstes Punktspiel im Jahr 2021 beim TV Emsdetten. Wer einen Selbstläufer beim Schlusslicht der 2.HBL erwartet, täuscht sich gewaltig, was auch TVH-Trainer Johannes Wohlrab weiß: „Uns steht ein ganz, ganz gefährliches und schweres Spiel in Emsdetten bevor.“

Die Winterpause kam für den TV 05/07 Hüttenberg zu einem ungünstigen Zeitpunkt, zumal man den Dezember ungeschlagen gestalten und wichtige Sprünge in der Tabelle vornehmen konnte. Diese positive Stimmung konnte das Team über die kurze Pause konservieren und startete voller Elan in die „Mini-Vorbereitung“. Dort standen zunächst athletische Einheiten auf dem Plan, ehe das kleine, runde „Leder“ in die Hand genommen wurde. Ende Januar folgte ein Leistungstest, den die Wohlrab-Sieben bravourös beim TUSEM Essen meisterte und trotz einer Niederlage wichtige Eindrücke gewinnen konnte. Nun steht dem TVH zum Auftakt eine Hürde bevor, die höher sein wird, als ein erster Blick auf die Tabelle eventuell suggerieren würde.

Trainerwechsel beim TV Emsdetten

Bei den kommenden Gastgebern war man nach einem bisher dürftigen Saisonverlauf (Tabellenletzter mit 5 Pluspunkten) zum Handeln gezwungen, sodass ein Trainerwechsel vollzogen wurde. Aaron Ziercke musste weichen und mit dem Holländer Peter Portengen wurde schnell ein neuer Mann am TVE-Ruder vorgestellt. In Deutschland ist Portengen noch ein unbeschriebenes Blatt, jedoch konnte er in Holland schon diverse Meisterschaften als Trainer feiern. Was ein Trainerwechsel für Auswirkungen haben kann, stellte der TVH unter Beweis im Dezember, sodass jeder aus dem eigenen Lager vor der anstehenden Aufgabe gewarnt ist. „Nach dem Trainerwechsel wissen wir nicht genau, was auf uns zukommen wird. Daher werden wir den Fokus hauptsächlich auf unsere eigenen Stärken legen“, verriet TVH-Trainer Johannes Wohlrab.

Wohlrab warnt

Auch wenn hinter der taktischen Auslegung des TVE nach dem Trainerwechsel ein großes Fragezeichen steht, ist sich Wohlrab bei einem Punkt sehr sicher: „Geht man vom Tabellenplatz aus, täuscht man sich schwer, da ich die Qualität der einzelnen Spieler weitaus höher einschätze. Das wird bestimmt ein sehr kampfbetontes und intensives Spiel, wo wir die absolute Bereitschaft zum Kampf an den Tag legen müssen, da wir vielleicht mehr Härte als üblich einstecken müssen. Wir müssen jede Sekunde an unsere eigenen Fähigkeiten denken und nichts anderes. Dann müssen wir es schaffen, über die komplette Spielzeit hochkonzentriert und diszipliniert ans Werk zu gehen, um etwas Zählbares mitzunehmen. Das ist natürlich wieder unser Ziel.“ Bei diesem Unterfangen wird dem TVH-Trainer Kapitän Moritz Zörb weiterhin fehlen, der im Januar an seiner Schulter operiert wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.