TVH erkämpft sich Derbysieg

Der TV 05/07 Hüttenberg startet erfolgreich mit einem 25:24-Heimsieg über den TuS Ferndorf in die englischen Wochen. Die Schützlinge von Trainer Johannes Wohlrab drehen das spannende Derby in der zweiten Halbzeit und klettern somit in der Tabelle der 2.HBL auf den 12. Platz.

Nach der bitteren Auswärtsniederlage gegen den TV Emsdetten waren die Mannen um Co-Kapitän Stefan Kneer auf Wiedergutmachung aus. In der Endabrechnung kann man von einem gelungenen Unterfangen sprechen, zumal sich der TVH mit diesen zwei Punkten von einem Kontrahenten im Kampf um den Klassenerhalt absetzen kann. Die Begegnung begann tor- jedoch keinesfalls ereignisarm. Nach fünf Minuten leuchtete ein mageres 1:0 für die Gäste auf, jedoch hatte das medizinische Personal des TVH um Chris Schöpfer früh ihren ersten Patienten mit Hendrik Schreiber. Nach einem Gesichtstreffer von TuS-Abwehrchef Branimir Koloper blieb Schreiber zunächst benommen liegen, musste mit Kopfschmerzen auf die Bank und konnte das Parkett im weiteren Verlauf nicht mehr betreten. Die Partie entwickelte sich immer mehr zu Gunsten der Gäste, zumal Hüttenberg im Angriff zu statisch agierte. Folgerichtig traten die Kreuztaler mit einer 13:10-Führung den Gang in die Kabine an.

Routinier trumpft auf

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Hausherren den besseren Start und glichen in Person von Vit Reichl nach 37 Minuten auf 13:13 aus. Bei den Gästen waren es besonders zwei Spieler, die dem TVH-Deckungsverbund schwerste Arbeit abverlangten. Torben Matzken und Neuzugang Christopher Klasmann gingen leistungstechnisch vorweg, sodass Ferndorf postwendend zurückschlug und auf 15:13 erhöhte. Man spürte dem TVH-Trainer Johannes Wohlrab an, dass er nach einer Formation suchte und diese sollte er nach 45 Minute gefunden haben. Im Angriff bewegten sich die TVH-Akteure immer besser ohne Ball und kreierten mit effektiven Kreuzbewegungen klare Torchancen, sodass Johannes Klein nach 47 Minuten das 20:18 markierte. Ferndorf gab sich jedoch nicht geschlagen, bekam aber in der entscheidenden Phase von TVH-Routinier Nikolai Weber den Zahn gezogen. Der 40-jährige Torhüter hielt drei Hundertprozentige hintereinander und verhalf seinen Vordermännern somit zu einer 24:21-Führung in der 56. Minute, was einer Vorentscheidung gleichkam.

Englische Wochen

Dem TV 05/07 Hüttenberg bleibt kaum Zeit zu verschnaufen, da weitere Aufgaben anstehen. Am Mittwoch geht die Reise zum starken Aufsteiger aus Dessau und am Samstag beginnt die Rückrunde mit einer Auswärtspartie beim Wilhelmshavener HV. Für den TVH besteht somit die Möglichkeit, innerhalb kürzester Zeit weitere Punkte im Abstiegskampf einzufahren.

Schiedsrichter: Kern/Kuschel – Zuschauer: keine – Zeitstrafen: 4:6 in Minuten – Strafwürfe: 3/3 : 3/3.

TVH: Plaue, Niko Weber; Fuß (3), Kneer (4), Theiß (4), Fujita, Ian Weber (5), Rompf (1), Lindenstruth, Reichl (3), Mubenzem, Hübscher, Hahn (4/3), Klein (1), Jockel, Schreiber.

Stimmen zum Spiel

Merlin Fuß: „Ich bin sehr froh und sehr stolz auf die Mannschaft, dass wir es nach einer eher schwachen ersten Halbzeit trotzdem geschafft haben, die zwei Punkte zu holen. In der zweiten Hälfte standen wir besser in der Abwehr und hatten mit Niko eine starke Torhüterleistung, sodass wir über diesen hart erkämpften Sieg sehr glücklich sind.“

Niko Weber: „Die Einstellung hat bei jedem einzelnen gestimmt. Es war eine Abwehrschlacht und das Spiel war die ganze Zeit auf Messers Schneide. Die Partie hätte in beide Richtungen ausgehen können, aber dieses Mal waren wir die glücklichen Sieger. Ich bin sehr froh über diesen Sieg und jetzt versuchen wir natürlich in den nächsten Partien nachzulegen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.