Wiedergutmachung für das Hinspiel

Wenn am Freitag, dem 26. Februar die 2.HBL-Partie zwischen dem TV 05/07 Hüttenberg und der DJK Rimpar in der Rittal Arena angepfiffen wird, sind die Hausherren auf Wiedergutmachung aus. „Für uns ist es eine Chance, Luft für die nächsten Wochen zu erspielen“, so TVH-Trainer Johannes Wohlrab, der mit einem Sieg an den Würzburgern vorbeiziehen könnte.

Schon seit Jahren gehören die Wölfe von den Ergebnissen her nicht zu den angenehmsten Gegnern für den TV 05/07 Hüttenberg. Aus den letzten zehn Spielen verließen die Mittelhessen ganze siebenmal das Parkett als Verlierer und auch der letzte Vergleich ging deutlich mit 29:22 an die kommenden Gäste. Es war eine der schwächsten Partien des TVH in der bisherigen Spielzeit und besonders die erste Viertelstunde, nach der Schreiber, Klein und Co. schon einem 1:8-Rückstand hinterherliefen, blieb prägend in Erinnerung.

Rimpar jüngst erfolgreich

Nach vier Spielen ohne Sieg konnten die Wölfe aus Rimpar diesen Negativtrend am 23. Februar mit einem deutlichen 25:19-Heimsieg über den TSV Bayer-Dormagen stoppen. Bei diesem Heimsieg standen die üblichen Verdächtigen bei der DJK wieder im Rampenlicht, die es auch am Freitag in den Griff zu bekommen gilt. „Es wird darauf ankommen, dass wir die Achse zwischen Kaufmann und Kreisläufer, beziehungsweise Patrick Schmidt in den Griff bekommen. Es ist egal, ob wir eine 3:2:1, eine 5:1, eine 4:2 oder 6:0-Abwehr spielen. Für uns gilt es, eine ganz aggressive und kompakte Deckung zu stellen, die eine hohe Hilfsbereitschaft hat und den Ballführenden immer unter Druck setzt“, so die Marschroute von Johannes Wohlrab in Hinblick auf die eigene Defensivarbeit.

Herzblut und absolute Kampfbereitschaft

Besonders in der Offensive tut sich der TVH traditionell schwer gegen die Unterfranken. So kam man in den letzten zehn Begegnungen gerade einmal auf 24 erzielte Treffer im Schnitt, jedoch hat Wohlrab auch für den Angriff einen Schlachtplan entwickelt: „Wir müssen auf einem physisch hohen Level die Spielgestaltung angehen. Das bedeutet, dass wir die Abwehr von Rimpar immer beschäftigen, indem wir unserer Angriffszüge konsequent und mit 100 Prozent spielen. Anschließend müssen wir direkt in den Rückzug, weil wir im Hinspiel einige Gegenstöße durch Tommy Wirtz, Sauer oder Karle kassiert haben. Das wollen wir natürlich unterbinden.“ In puncto Einstellung wünscht sich der TVH-Trainer eine ähnliche Darbietung, wie sie in Wilhelmshaven an den Tag gelegt wurde: „Wir müssen bereit sein, alles zu investieren und nochmal über die Grenzen hinauszugehen.“ Bei diesem Unterfangen wird Wohlrab weiterhin auf seinen Kapitän Moritz Zörb verzichten müssen und auch Robin Hübscher wird aufgrund einer Entzündung des Haarbalgs nichts mit von der Partie sein. Der in Wilhelmshaven daheimgebliebene Marvin Lindenstruth wird hingegen wieder mit an Bord sein.

Live und kostenlos auf Sportdeutschland.TV

Jeder TVH-Fan kann den Jungs vor dem Endgerät wieder die Daumen drücken. Auf Sportdeutschland.TV wird die Begegnung live und kostenlos ab 19.15 Uhr übertragen mit dem verletzten DJK-Spielmacher Yonatan Dayan im Expertentalk und als Co-Kommentator wird Ex-Nationalspieler Volker Michel fungieren.

Foto: Frank Scheuring

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.