Nächster Hochkaräter

Dem TV 05/07 Hüttenberg gehen die harten Brocken nicht aus. Zählt man das Gummersbach-Spiel noch dazu, tritt der TVH in sechs Partien gegen fünf der besten Teams der 2.HBL an. Am Samstag, dem 27. März (Anpfiff: 19.30 Uhr) wartet das schwierige Auswärtsspiel beim HC Elbflorenz 2006 auf die Wohlrab-Sieben.

Der TVH befindet sich aktuell in der härtesten Saisonphase, wenn man einen Blick auf das Programm wirft. Ein Hochkaräter jagt den anderen, jedoch haben die Mannen um Co-Kapitän Stefan Kneer schon häufig unter Beweis gestellt, dass sie die vermeintlich „Großen“ ärgern können. Das musste am vergangenen Samstag der VFL Gummersbach spüren, der sich lediglich in den letzten Minuten zu einem hauchdünnen 24:23-Auswärtssieg retten konnte. Am Samstag steht nun das Auswärtsspiel beim Tabellenfünften der 2.HBL an, welcher in der letzten Partie ein dickes Ausrufezeichen setzen konnte mit dem deutlichen 35:22-Erfolg beim EHV Aue.

Aggressive Abwehr und effektiver Angriff

„Diese ärgerliche Niederlage gegen Gummersbach war sehr bitter zu verdauen, aber das haben wir gemacht. Jetzt heißt es wieder voller Fokus auf die englische Woche. Mit Dresden, Eisenach und Dormagen warten drei richtig gute Gegner auf uns. In Dresden wird es verdammt schwer, da sie sich aktuell in einer Tabellenregion befinden, in die man sie vom Etat und vom Kader auch einordnen muss. Sie haben in der Qualität und in der Breite eine super Mannschaft, sodass jeder Ausfall kompensiert werden kann“, so TVH-Trainer Johannes Wohlrab, der weiterhin auf seinen verletzten Kapitän Moritz Zörb verzichten muss. Hinter dem Einsatz von Johannes „Flitzi“ Klein steht hingegen noch ein großes Fragezeichen. Nichtsdestotrotz möchte Wohlrab wieder alle Kräfte bündeln und auch in der Landeshauptstadt Sachsens einen großen Kampf abliefern. „Wie gegen Gummersbach möchten wir eine starke 3:2:1-Deckung stellen und im Angriff klug und geduldig spielen. Dort erhoffe ich mir aber, dass wir ein bisschen mehr Spielwitz einbringen, den Ball flüssiger ins Laufen bekommen, die richtigen Entscheidungen treffen, sodass wir uns noch bessere Chancen erarbeiten“, ließ Wohlrab verlauten.

Greß gehört zu Topscorern der 2.HBL

Besonderes Augenmerk wird der TVH auf Sebastian Greß legen müssen. Der 26-jährige HC-Rückraumakteur gehört auf seiner Position zu den besten Spielern der 2.Handball-Bundesliga und kann neben 107 geworfenen Toren (8.Platz Torjägerliste 2.HBL) auch 66 Vorlagen aufweisen, was aktuell der viertbeste Ligawert ist. Neben Spielmacher Greß agiert im rechten Rückraum mit Mindaugas Dumcius ein sehr starker Litaue, der gemeinsam mit Lukas Wucherpfennig eine torgefährliche (gemeinsam 181 Tore) rechte Angriffsseite stellt, welche ebenfalls zu den besten der Liga gehört. Trotz der hohen individuellen Klasse und der klaren Rollenverteilung, reisen die Jungs vom TV 05/07 Hüttenberg natürlich nicht ambitionslos gen Dresden. „Ich bin optimistisch. Wir haben auch schon im Hinspiel einen Punkt geholt gegen Dresden und wir fahren dahin, um etwas mitzunehmen“, so die abschließenden Worte von Johannes Wohlrab.

Foto: Marc Thürmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.