Mubenzem wechselt zum HSC 2000 Coburg

Der TV 05/07 Hüttenberg beendet zum Sommer 2021 das Arbeitsverhältnis mit Dieudonné Mubenzem und somit trennen sich die gemeinsamen Wege ein Jahr früher als erwartet. Der 30-fache tschechische Nationalspieler nimmt beim HSC 2000 Coburg eine neue Herausforderung an und soll bei den Oberfranken den langfristigen Ausfall von Jakob Knauer im rechten Rückraum kompensieren.

Die Planungen für die kommende Spielzeit 2021/2022 sind beim TVH noch nicht abgeschlossen. Mit dem Wechsel von Dieudonné „Dido“ Mubenzem zum HSC 2000 Coburg werden die Mittelhessen im rechten Rückraum noch die entstandene Lücke neben Eigengewächs und U18-Nationalspieler Niklas Theiß füllen. Eben diese entstand bei den „Vestestädtern“ mit dem Achillessehnenriss von Jakob Knauer, der sich erst vor kurzem von einer langwierigen Schulterverletzung erholt hatte. Nach konstruktiven und transparenten Gesprächen zwischen allen Parteien fiel die Entscheidung, dass neben Merlin Fuß somit auch „Dido“ den Weg zu den Coburgern nehmen wird, die von Ex-TVHler Alois Mraz trainiert werden. „Manchmal muss man neue Wege gehen, um seine alte Klasse wieder zu bekommen. Als die Anfrage aus Coburg kam und Dido sofort Feuer und Flamme war, haben wir es für die richtige Lösung gehalten, dem Wunsch des Spielers zu entsprechen und einem Wechsel einzuwilligen. Zuletzt konnte Dido sein Potential leider nicht mehr ganz ausschöpfen, war dennoch als absoluter Teamplayer ein wichtiges Puzzleteil im Abstiegskampf. Ich hoffe, dass er gemeinsam mit Merlin eine gute hüttenberger-rechte Seite in Coburg bildet“, so Florian Laudt, der gemeinsam mit Andreas Scholz die sportliche Leitung beim TVH innehat. Während beim TVH die Suche nach einem Mubenzem-Ersatz auf Hochtouren läuft, überwiegt beim HSC Freude über die abgeschlossene Personalplanung.

„Ursprünglich hatten wir unsere Personalplanung bereits abgeschlossen, doch mit dem langfristigen Ausfall von Jakob Knauer hat sich das sozusagen über Nacht geändert. Zum jetzigen Zeitpunkt eine gute Personalie zu finden ist alles andere als einfach. Und deswegen sind wir auch sehr froh, dass wir hier in enger Absprache eine für alle Seiten gute Lösung gefunden haben. Vielen Dank dafür an dieser Stelle und wir werden alles daransetzen, dass Dido sein volles Potenzial ausschöpfen kann und zu alter Stärke zurückfindet“, ließ HSC-Geschäftsführer Jan Gorr verlauten.

„Wir wünschen Dido von ganzem Herzen nur das Beste für diese reizvolle Aufgabe und bedanken uns für drei schöne Jahre beim TVH. Wir wollten ihm keine Steine in den Weg legen und hoffen, dass er beim HSC gemeinsam mit Merlin eine erfolgreiche Zeit haben wird.“, so TVH-Geschäftsführer Fabian Friedrich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.